Der O/G Cup in Oldenburg eine wahre Bereicherung des Jugendhandballs

Der O/G Cup in Oldenburg eine wahre Bereicherung des Jugendhandballs

Bevor die Handballjugend vom TSV Schönberg in die Saison 2019-2020 einsteigt, konnte sie sich mit der mE und mD in Oldenburg mit Mannschaften aus Lübeck, Pansdorf und Stockelsdorf messen. Nach einer Steigerung im Turnierverlauf des O/G Cup der HSG Wagrien landete die mE1 vom TSV Schönberg nach Niederlagen von 2:12 gegen ATSV Stockelsdorf und HSG Wagrien2 und anschließenden Erfolgen gegen die SG Findorff (8:3), TSV Schönberg2 (5:1) und HSG Wagrien1 (12:2) auf einen großartigen 3. Platz. Die mE2 steigerte sich ebenfalls und kam nach einem 5:1 gegen Wagrien1 und einem 3:3 gegen den SG Findorff auf den tollen 4. Platz im O/G Cup 2019 der HSG Wagrien in Oldenburg.

Die mD vom TSV Schönberg hatte gleich mit dem späteren Sieger TSV Pansdorf die stärkste Mannschaft gegen sich. Der 1:9 Niederlage folgte dann ein 12:4 Erfolg gegen die HSG Wagrien1, um gegen HSG Wagrien2 anschließend 3:9 zu verlieren. Nach der 5:10 Niederlage gegen MTV Lübeck folgte ein spannendes und kampfbetontes Endspiel gegen die Gastmannschaft vom Handball Club de Blain aus Frankreich um den 4. Platz, den die mD vom TSV Schönberg knapp 7:9 verlor. Mit kleinen Sachpreisen und jede Menge Erfahrung geht es für die mD nun am Sonntag, 13.00 Uhr, im Punktspiel der Kreisliga der HG Region Foerde gegen den Kieler MTV in der Schönberger Sporthalle weiter. "Großartige Spiele und tolle Stimmung in den Hallen", waren sich die Trainer Dinah Biller, Adam Wutkowski und Dietmar Schmitz einig.

Foto Friese:

Fri Handball mE zum 200819

Die mE1 und mE2 vom TSV Schönbeg freuten sich mit ihren Trainern Dinah Biller und Adam Wutkowski über ihren 3. und 4. Platz beim O/G Cup der HSG Wagrien.

Fri Handball mD OG Cup zum 200819

Über den 4. Platz beim O/G Cup freuten sich Hauke, Tobias, Johannes, Henrik, Jarne, Jamie, davor Ruben, Jorck und Niklas, denn es gab Naschie und einen Ball zur Belohnung.

2. Schönberger Steel-DART-Turnier mit SH Präsident Marco Hofmann

2. Schönberger Steel-DART-Turnier mit SH Präsident Marco Hofmann

Die 180ziger vom TSV Schönberg luden zum 2. offenen Steel-DART-Turnier ins Vereinsheim ein und 55 Teilnehmer von 8-63 Jahren folgten den Ruf an die DART-Scheibe. In 8 Gruppen spielten die weiblichen und männlichen Teilnehmer unter Beobachtung von Schleswig-Holsteins DART-Präsident Marco Hofmann mit den berüchtigten drei Pfeilen die 501 Punkte nach unten zu einem 32ziger Feld aus. Nach dem Best of Three kam in der K.O. Runde im 32ziger Feld die Steigerung auf Best of Five. Gegen 02.00 Uhr am Morgen blieben Patrick Scheidt von der USG Uetersen und Niklas Ahrens von den DART-Piraten TS Einfeld aus Neumünster für das Finale übrig. Spannend bis zum letzten Leg war die Auseinandersetzung der beiden Kontrahenten. Am Ende triumpfierte Niklas Scheidt knapp mit 4:3 Sets. Beim Double-Treff hatte Niklas Scheidt einfach die Nase und seine Pfeile ein wenig besser justiert. Davor mussten bereits die Jugendlichen Tjorge Pieper, Morten Klupsch, Jonas Nötebusch, Nicardo Pieper und Marlene Klupsch ihre Pfeile wieder einpacken. Als Vereinsausrichter schüttet der TSV Schönberg die Startgelder komplett gestaffelt wieder aus, so dass Patrick Scheidt aus Uetersen als Sieger des offenen Steel-DART-Turniers im Vereinsheim des TSV Schönberg mit Pokal und 200 Euro Preisgeld nach Hause fahren konnte. Das DART-Turnier des TSV Schönberg war mit Teilnehmern von den Deutschen Meisterschaften und 3 Jugendlichen aus dem Landeskader bemerkenswert hochklassig besetzt. Der Präsident des Schleswig-Holsteinischen DART-Verbandes Marco Hofmann war von der Veranstaltung so begeistert, dass der TSV Schönberg am 21.12. die Ausrichtung der Landesmeisterschaften im Tripple-Mix Wettbewerb zugesprochen bekam. "So langsam stoßen wir an unsere Grenzen. Fast an jeder Wand im Vereinsheim hängt bereits eine DART-Scheibe und jeden Montag und Donnerstag ab 19.00 Uhr tummeln sich hier immer mehr begeisterte DART-Spieler", vermeldete Abteilungsleiter Michael Klupsch.


Die Pfeile schwirrten beim 2. Steel-DART-Turnier des TSV Schönberg im Vereinsheim nur so durch die Luft.

Schleswig-Holsteins DART-Präsident Marco Hofmann war nicht nur von den Jugendlichen Tjorge Pieper, Morten Klupsch, Jonas Nötebusch, Nicardo Pieper und Marlene Klupsch begeistert, er konnte auch Teilnehmer aus Fehmarn, Schönwalde, Neumünster und Uetersen begrüßen.

Für die Handballjugend geht mit Schulbeginn das Hallentgraining wieder los.

Für die Handballjugend geht mit Schulbeginn das Hallentgraining wieder los.

Die mD vom TSV Schönberg-Handball startet bereits am 25.08., 11.30 Uhr, mit dem Heimspiel gegen den Kieler MTV. Da ist das Training ab Montag, 17.50 Uhr, Sporthalle Schönberg schon wichtig. Auch die Teilnahme am O/G Cup in Oldenburg ist ein gefunder Prüfstein, um für die Saison 2019-2020 gewappnet zu sein. Immerhin geht es in der Hinrunde gegen den Kieler MTV, TSV Kronshagen II, TSV Altenholz, Suchsdorfer SV, Gettorfer TV und den Raisdorfer TSV. Danach entscheidet es sich, ob die gezeigten Leistungen für die Liga reicht oder es in der Klasse weiter geht.

Gleich mit zwei mE-Teams startet der TSV Schönberg in die Saison 2019-2020. Während die mE1 (Jahrgang 2009) sich mit SG Eidertal, HSG Mönkeberg-Schönkirhcen II, THW Kiel II, TV Laboe, Suchsdorfer SV, Preetzer TSV, Gettorfer TV und dem TSV Plön misst, wird es die mE2 (Jahrgang 2010) mit dem TSV Raisdorf, Heikendorfer SV, SW Elmschenhagen, SG Kiel-Nord, TSV Altenholz, Kieler MTV und den TSV Kronshagen zu tun bekommen. Beide Teams sind aber auch auf dem O/G Cup in Oldenburg dabei. Trainingsbeginn ist Montag, 15.30 Uhr Sporthalle Schönberg. "Das wird eine echte Herausforderung für mich. Da hoffe ich auf Unterstützung der Eltern und der FSJtlerin Dinah Biller", teilte Trainer Dietmar Schmitz mit.

Die weitesten Fahrten hat die mC vom TSV Schönberg zu leisten. In der Regionsoberliga geht es für die mC zur HSG Eider Harde, HSG Tarp/Wanderupp, zum TV Laboe, zur HSG Weddingstedt, zum VfL Bad Schwartau, zur HSG Schülp/Westerrönfeldt, zum Suchsdorfer SV und zur HSG OKT nach Owschlag. "Da sind wir froh, dass uns das Unternehmen von Dr. Dieter Kopplin finanziell unterstützt", teilte Trainer Paul Freitag mit. Trainingsbeginn in der Halle ist am Dienstag 17.30 Uhr.

Mit der Strukturreform im Handballverband Schleswig-Holstein erfuhr auch die mB vom TSV Schönberg eine Gebietsreform, die das Reisen zur HSG Schleswig, zum Suchsdorfer SV, THW Kiel III, Getrtorfer TV, SG Eidertal, HSG Mönkeberg-Schönkirchen, MTV Eckernförde, Slesvig IF und Preetzer TSV erforferlich macht. "Das wird spannend, ob die Jugendlichen das durchhalten und wie sich sich in der Regionsliga schlagen" meinte Trainer Marcel Pürwitz. Sein Training beginnt am Dienstag, 18.00 Uhr, Halle Schönberg.

Spannend wird es auch für die Mini/Maxi Gruppe. Die Jahrgänge 2011 und 2012 sowie Jüngere - auch oder gerade Mädchen sind gefragt - sind jeden Mittwoch, 15.15 Uhr, und jeden Freitag, 15.00 Uhr, in der Schönberger Sporthalle willkommen. "Da tummerln sich noch nicht genügend, um die Mini/Maxi Turnier ab September in der Hein Dahlinger Halle zu besetzen. Wir hoffen mit der Handball AG in der Schule noch weiteren Nachwuchs zu gewinnen", teilte Abteilungsleiter Willi Friese mit.

Fri Handball TSV Schönberg mE Saison 2019-2020 zum 090819

Bereits auf dem Kleeblatt-Turnier vom SC Fortuna Wellsee überraschte die mE vom TSV Schönberg, nun starten sie beim O/G Cup und in die Saison 2019-2020.

Fast auf Augenhöhe beim 28:34 gegen Landesligist TSV Plön

Fast auf Augenhöhe beim 28:34 gegen Landesligist TSV Plön

Bis auf Thies Koppenhagen und Florian Lischke im Tor waren beim Trainingsspiel in Plön alle Mann an Deck. Mit wenig Backe und viel Tempo bot der Kreisligist aus Schönberg dem Landesligisten TSV Plön zu Beginn kräftig Paroli. Doch aus der 4:2 Führung wurde ein 5:5 und anschließend versagten die Nerven, das Wurfglück fehlte und teilweise ging die Passgenauigkeit verloren, das bedeutete 7:13 Rückstand nach dem ersten Drittel. Eine kleine Ansprache von den beiden Trainern Willi Friese und Jan Anton rüttelte die Truppe so richtig wach. Das zweite Drittel ging mit 12:8 Toren an den TSV Schönberg. Endlich trafen Hannes Gnutzmann, Tom Harder und Hinrich Nebendahl aus dem Rückraum. Mit Lars Lindau, Philip Lange, Niklas Abdsalon, Paul Rieck, Philipp Setzpfand und Paul Freitag waren die Außen- und Kreispositionen gut besetzt. Und auch Jascha Sütel fand die Lücken in der Plöner Abwehr. Doch das Kernstück im zweiten Drittel waren Bosse Rose im Tor und Max Freitag im Zentrum der 6:0-Abwehr, die "Youngster" in der Truppe. Das letzte Drittel ging dann wieder mit 13:9 Toren an den Landesligisten TSV Plön. "Wir hatten einen guten Start, ließen uns dann von der Härte und der Schnelligkeit der Plöner überraschen. Als wir im zweiten Drittel mit der 6:0-Abehr körperlich dagegen hielten, hatten wir unsere beste Phase. Am Ende fehlte ein wenig die Kondition und die Cleverniss, um so ein Spiel positiv zu gestalten", meinte Trainer Willi Friese nach dem Trainingsspiel. In der nächsten Woche wird noch mal "Outdoor" trainiert, dann geht es wieder in die Halle.


Foto Friese:

Fri Handball TSV Schönberg Jascha Sütel zum 060819

Auch gegen den Landesligisten TSV Plön fand Jascha Sütel wie hier im Punktspiel gegen den Preetzer TSV im zweiten Drittel die Lücken in Abwehr, könnte aber die 28:34 Niederlage nicht verhindern.

Sparkasse

TSV Auto

TSV Bus Termine

Whatsapp 016099626620
  
:

Copyright © 2018. All Rights Reserved.