Mit eine m30:24 Erfolg stürmt TSV Schönberg I an die Tabellenspitze

Mit eine m30:24 Erfolg stürmt TSV Schönberg I an die Tabellenspitze

 

Die Männermannschaft vom TSV Schönberg I konnte sich nach drei Pleiten in den letzten Spielserien endlich im Heimspiel der Regionsklasse Staffel B mit 30:24 gegen die HSG 24109 Mettenhof durchsetzen. Wie bereits im Spiel gegen die KSV Holstein kam der TSV Schönberg I erst nach dem 6:6 in der 11. Minute in Fahrt. Hinrich Nebendahl (2) machte mächtig Druck auf halbrechts und Philipp Setzpfand (1) vollendete zur 9:6 Führung. Ob Philip Lange (4) vom Kreis, Paul Freitag (8) von Linksaußen oder Hannes Gnutzmann (8) aus dem Rückraum, endlich passten die Würfe. Zwei drei Unachtsamkeiten in der Abwehr sorgten zwar für den 12:11 Anschlusstreffer, doch dann rauschte mit einem prächtig aufgelegten Torwart Tim-Lukas Kapries der Schönberg-Express bis zum 18:12 in die Halbzeitpause. Nach dem 24:16 gab es plötzlich Pfostentreffer, gehaltene Bälle und die HSG 24109 Mettenhof robbte sich bis auf 25:21 ran. Jan Anton (3) mit seiner ganzen Routine, Lars Lindau am Kreis (1) und Jascha Sütel (3) trafen zielgenau zum vorentscheidenden 29:23 ins Tor. „Ein nicht in allen Phasen sicherer Erfolg, doch dafür hat uns die HSG 24109 auch alles abverlangt“, meinte Trainer Willi Friese nach der Partie.

Der TSV Schönberg II trotzte dem Favoriten Kieler TV im Heimspiel in der Regionsklasse Staffel A der HG Region Foerde ein stolzes 20:20 ab. Schon in der ersten Halbzeit war zu sehen, dass die Ex-Jugend-A-Truppe mit Maximilian Wildfeuer (1), Julian Radzwill (2), Tom Harder (6), Florian Möller (2) mit Unterstützung von Thies Koppenhagen (4), Lennart Matzen (1) und Hannes Gnutzmann (4) in der „Männerwelt“ bestehen kann. Phil Tietje hielt seinen Kasten sauber, so dass aus dem 5:7 Rückstand in der 20. Minute ein 9:9 zur Halbzeit wurde. Nach dem 17:20 durch Florian Möller sorgte Hannes Gnutzmann mit zwei Treffern und einem in de letzten Sekunde verwandelten Siebenmeter für das glückliche, aber nicht unverdiente 20:20 Unentschieden. „Eine großartige Leistung der „Youngster-Truppe“, das macht Spaß auf mehr“, meinte Trainer Willi Friese nach dem Spiel. Am Sonntag, 14.15 Uhr, geht es in der Hans-Geiger-Halle gegen Ellerbeker TV II gleich weiter. Ein Spiel mit der Überschrift „Jugend forscht“, denn die Ellerbeker haben ebenfalls eine sehr junge Truppe.

 

Kjell Schröder und Linus Alpen machten den Unterschied beim 25:11 der mD beim THW Kiel II aus.

 

Die mD vom TSV Schönberg kam in Kiel gegen den THW Kiel II im Spiel der Regionsliga der HG Region Foerde zu einem ungefährdeten 25:11 Kantersieg. Es war das Spiel von Kjell Schröder (16), der immer wieder die Lücken in der THW Abwehr erkannte und seine Tore nach belieben warf. Dennoch hielt sich der THW Kiel bis Mitte der ersten Halbzeit beim 7:9 Rückstand noch schadlos, dann drehten Linus Alpen (5) mit Unterstützung von Jarne Steffen (1), Niklas Jahn (1) und Matti Engels (2) zur 15:8 Halbzeitführung auf. Ab der 26. Minute gab es fast ein reines Kjell Schröder Festival. „Meine erfahrenen Spieler wie Linus Alpen und Kjell Schröder machten den Unterschied zu dem jungen Jahrgang der Kieler aus. Wir waren am Ende cleverer und einfach besser“, befand Trainer Paul Freitag. Am Sonntag, 11.00 Uhr, stellt sich der TSV Raisdorf in der Schönberger Halle vor.

Die mE vom TSV Schönberg konnte im Heimspiel der Regionsliga der HG Region Foerde den TSV Raisdorf mit einem 11:9 knapp bezwingen. Zum Erfolg haben Paul Meyer, Moritz Arndt, Jorck Wiesigstrauch, Hauke Muhs (2), Johan Bulbeck (1), Simeon Gkazos, Aaron Gruber im Tor, Silas Maaßen (3), Philipp Horn (1), Leon Bölke, Matti Boche (4) und Justin-Frank Fischer mit ihrer knallharten Manndeckung beigetragen. Der 11:7 Vorsprung in der 26. Minute musste bis zum Schluss erfolgreich verteidigt werden. „Die Jungs haben sich riesig gefreut. Das gibt ein Schub für das nächste Spiel“, meinte Trainer Marvin Wegner. Am Sonntag, 10.45 Uhr, geht es in Lütjenburg gegen die SG Lütjenburg-Dannau.

Die mC vom TSV Schönberg tat sich lange Zeit im Heimspiel der Regionsliga der HG Region Foerde gegen den THW Kiel II schwer, um am Ende mit 24:22 die Nase vorn zu haben. Der THW Kiel II hatte 6 Ausfälle zu verkraften und spielte zwangsläufig in Unterzahl. Erst ab der 9. Minute nach dem 4:4 kam beim TSV Schönberg mit Lewin Raetzell, Louis Boldt (1), Kjell Dittmer (13), Rizwan Assad Ziblo (7), Leo Schäfer (1) und Jasper Groth (2) mehr Fahrt in die Aktionen. Im zweiten Durchgang musste Trainer Willi Friese in der 32. Minute beim 11:13 Rückstand eine Auszeit nehmen, die sich beim 17:17 in der 40. Minute bezahlt machte. Nach der Auszeit vom THW-Kiel II in der 40. Minute passten die Würfe besser beim TSV Schönberg. „Ein Erfolg, der Mut macht, aber nicht glänzte“, beschrieb Trainer Willi Friese sein Team. Am Sonntag, 10.00 Uhr, geht es auswärts gegen SW Elmschenhagen weiter.

Die mB vom TSV Schönberg hatte trotz neuer Trikots vom Ostseesnack und Oxid in Schönberg im Heimspiel gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen ab der 10. Minute kein Wurfglück mehr. Mit viel Tempo von der HSG Mönkeberg-Schönkirchen unterlag der TSV Schönberg am Ende mit 19:38 Toren. „Die Jungs sind immer noch heiß aufs Werfen und vergessen dabei die Abwehrarbeit“, teilte Trainer Phil Tietje mit. Am Sonntag, 17.00 Uhr, geht es auswärts in der Helmut-Wriedt-Halle gegen den THW Kiel III.

Mit zwei Toren beim überraschenden 20:20 im Heimspiel der Regionsliga gegen den Kieler TV glänzte Florian Möller von Rechtsaußen.

 

Fri Handball TSV Schönberg mB zum 210918

 

Die mB vom TSV Schönberg ist zwar nicht die erfolgreichste Mannschaft in der Handball Familie, doch der Ostsee Snack und das Oxyd in Schönberg hatten mit Frau und Herrn Yildiz ein Herz für die jungen Spieler, die am Sonntag, 17.00 Uhr, in der Helmut-Wriedt-halle in Kiel beim THW III bestehen müssen. „Vielleicht müssen wir den Pizza Express vom Oxyd im Training mit einbauen, dann geht alles viel viel schneller“, meinte Trainer Phil Tietje schmunzelnd und freute sich mit dem Team über neue Trikots für die Saison.

Sparkasse

TSV Auto

Pfingstturnier 2018

Ballgewöhnung

Anmeldung

Copyright © 2018. All Rights Reserved.