Spielbericht vom 31.10.19 SG Ascheberg-Kalübbe gegen DSG Schönberg/Schwartbuck 1:4

Spielbericht vom 31.10.19 SG Ascheberg-Kalübbe gegen DSG Schönberg/Schwartbuck 1:4

Ziel erreicht....  Wir sind im Kreispokal Endspiel


Mit der Einstellung das Halbfinalspiel gewinnen zu wollen und damit ins Endspiel zu kommen, waren wir erfolgreich, nur spielerisch erfüllten unsere Damen nicht das, was die Mannschaft in der Lage zu leisten ist.
Wir taten uns von Anfang an schwer ins Spiel zu kommen, da unser Gegner, Ascheberg/Kalübbe, gut organisiert war und es verstand die Räume geschickt zu schließen.
In der 27‘ Minute konnte sich Sunna Gündel über den rechten Flügel gut durchsetzen und gab erstmals einen Warnschuss in Richtung gegnerisches Tor ab. Bis dahin gab es keine weiteren nennenswerten Höhepunkte. So kam es, wie es kommen musste und eine weitere Unaufmerksamkeit unserer Damen, überließ den Gastgeberinnen leichtfertig das Leder. Dies nutzte Amelie Reutter in der 30‘ Minute eiskalt aus und zu unserer Überraschung, beförderte sie den Ball in unser Tor und brachte somit den Gastgeber mit 1:0 in Führung.

Davon aber nicht geschockt, konnten wir im direkten Gegenzug durch Jenny Zietz, den Ausgleich erzielen. Knappe zehn Minuten später hätten wir auch durch Hannah Kaschner in Führung gehen können, die aber den Zuckerpass von Toni Paustian nur knapp am Tor vorbei schob. So ging es dann in die Pause.
In der 51‘ Minute konnte Jenny Zietz einen Fehler in der Abwehr von Ascheberg/ Kalübbe zu ihren Gunsten nutzen und den Treffer zum erlösendem 2:1 klar machen. Nur sechs Minuten später stellte Sie mit ihrem dritten Treffer die Weichen auf Sieg.
In der 75‘ Minute konnte Anna Selk mit ihrem Treffer zum 4:1 den Sack zu machen und somit der DSG den Einzug ins Endspiel sichern.
Der Sieg ging sicherlich auch in dieser Höhe in Ordnung, nur konnten die Damen in dieser Partie spielerisch nicht so überzeugen, wie zuletzt gegen Klausdorf.
Am Ende zählt aber nur der Sieg und das Erreichen des Finales, das wir im kommenden Jahr, gegen die Fortuna Bösdorf, einer Mannschaft aus der Oberliga, bestreiten werden.

 

Für die DSG spielten:

 

Lisa Helms, Lea Arend, Hannah Hebenstein, Emely Knoke, Lara Dibbern, Berit Hahndorf, Lina Kaschner, Antonia Paustian, Jenny Zietz, Hannah Kaschner, Anna Selk, Giulia Paustian und Sunna Gündel.

 

TSV Schönberg fegte WTV II 37:20 vom Parkett

TSV Schönberg fegte WTV II 37:20 vom Parkett

Das 6:2 nach sechs Minuten sorgte gleich für klare Verhältnisse und am Ende schickte der Tabellenführer der Regionsliga der HG Region Förde die 1. Männermannschaft vom TSV Schönberg den Konkurrenten Wellingdorfer TV II mit 37:20 Toren nach Hause. Die Schönberger waren in Sachen Tempo und Spritzigkeit nicht zu bremsen. Schnelle Vorstöße von Torwart Bosse Rose eingeleitet sorgten über Jascha Sütel (4), Hannes Gnutzmann (13) und Hinrich Nebendahl (2) schon zur Halbzeit für einen beruhigenden 20:13 Vorsprung. Dabei glänzten gerade die einlaufenden Außenspieler Niklas Absalon (4) von rechts oder Paul Freitag (5) von links mit ihren sehenswerten Toren. Und wenn die spielerischen Mittel nicht ausreichten, schenkte Tom Harder (4) aus dem Rückraum den Wellingdorfern ein paar von seinen Sprungwurftoren ein. Die 5:1 Abwehr Formation mit dem vorgezogenen agierenden Hinrich Nebendahl und Abwehrdirigent Lars Lindau (3) im Mittelblock schmeckte den Wellingdorfern im zweiten Durchgang überhaupt nicht. Die verzweifelten Würfe der Wellingdorfer schnappte sich Torwart Tim-Lukas Kapries und leitete über Tempo die nächsten Tore ein. In der 42. Minute war der Vorsprung auf 29:14 angewachsen. Den Schlusspunkt setzte wieder einmal Philipp Setzpfand (2) mit seinem Kracher zum 37:20. Der TSV Schönberg wirbelte - ob Kempawurf oder schnelle Mitte - den WTV II in dieser Phase des Spiels völlig durcheinander und schickte die Kieler am Ende verdient mit einer 37:20 Packung nach Hause. "Da war nicht mehr viel zu kritisieren, die Jungs rannten, warfen und trafen", befand Co-Trainer Jan Anton nach dem Spiel. Nun geht es am Sonntag, 18.00 Uhr, gegen den TSV Altenholz III.

Foto Friese:

Fri Handball Männer TSV Schönberg Hannes Gnutzmann zum 011119

Immer den Blick für das Tor und den Nebenmann, Hannes Gnutzmann ist einfach in blendender Form und hat großen Anteil an der Tabellenführung der Schönberger in der Regionsliga.

Fri Handball TSV Schönberg 1. Männer zum 011119

Mit den neuen Trikots von Carsten Kempa führt die 1. Männermannschaft seit Wochen die Regionsliga der HG Region Förde als Tabellenführer an. Das soll auch am Sonntag, 18.00 Uhr, im Heimspiel gegen den TSV Altenholz III noch so sein.

TSV Schönberg verteidigt die Tabellenführung in der Regionsliga

TSV Schönberg verteidigt die Tabellenführung in der Regionsliga

Schon in der 13. Minute führte der TSV Schönberg mit seiner 1. Männermannschaft im Auswärtsspiel der Regionsliga der HG Region Förde bei TSV Eintracht Kiel mit 8:2 Toren. Die Kieler Jungs bekamnen keine Schnitte gegen den TSV Schönberg, der bereits zur Halbzeit auf 16:7 Toren davonzog. Am Ende kam Eintracht Kiel beim 33:22 Erfolg des TSV Schönberg noch glimpflich davon. Zu viele Chancen wurden einfach vom Tabellenführer vertendelt. Zunächst schmeckte den Kieler Jungs die 5:1 Abwehr der Schönberger überhaupt nicht. Die Würfe von Außen parierte Bosse Rose im Tor meisterlich und im Angriff wirbelten Hannes Gnutzmann (9/3), Jascha Sütel (1) und Hinrich Nebendahl (5) die Eintracht Abwehr nach Belieben kräftig durcheinander. Mit Lars Lindau (2) wurden am Kreis Lücken gerissen und über die Außenbahn trafen Paul Rieck (1) und Niklas Absalon (2). Als dann Tom Harder aus dem Rückraum zuschlug und der wieselflinke Paul Freitag seine Cleverness beim Torwurf ausspielte, marschierte der TSV Schönberg über 22:11 in der 39. und 28:18 in der 50. Minute unaufhaltsam auf das 33:.22 Endergebnis zu. Und wenn es mal brenzlich wurde, parierte Phil Tietje im Tor der Schönberger und ließ so manchen Torschrei bei den Kielern in der Kehle ersticken. Dafür sorgte dann Tom Harder im Rückraum noch für sehenswerte Tore. "Das wird gegen Wellingdorf sicherlich nicht so einfach. Da müssen wir noch kompakter in der Abwehr stehen und unsere Chancen auch konsequent nutzen", meinte ein nicht ganz zufriedener Co-Trainer Jan Anton nach dem Spiel. Heute, 20.30 Uhr, trifft der Tabellenführer TSV Schönberg im Heimspiel auf den Wellingdorfer TV II. Seit nun mehr über einem Jahr sind die Schönberger in der Liga ungeschlagen und wollen es auch bleiben. Bereits am Sonntag, 18.00 Uhr, stellt sich der TSV Altenholz III in der Schönberger Sporthalle vor. Beide Teams sind für ihren Angriffswirbel bekannt, da gibt es Tore satt zu sehen.

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 TSV Schönberg 4 151: 98 8: 0

Gettorfer TV 4 118: 97 8: 0

3 HSG 24109 2 3 103: 72 6: 0

4 Wellingdorfer TV 2 4 99: 88 6: 2

5 HSG Mönkeberg-Schönk 3 5 138: 129 6: 4

6 Suchsdorfer SV 2 5 163: 163 4: 6

ETSV Eintracht Kiel 5 118: 137 4: 6

8 TSV Altenholz 3 6 151: 163 3: 9

9 Kieler Turnverein 4 110: 121 2: 6

10 THW Kiel 5 6 149: 191 2: 10

11 TSV Altenholz 4 4 101: 142 1: 7


Die 2. Männermannschaft des TSV Schönberg spielte fast zeitgleich auswärts in der 1. Regionsklasse der HG Region Förde gegen FT Adler Kiel, die auf den Aufstieg in die Regionsliga verzichtet hatte. Das war ein Spiel zwischen David und Goliath. Da hatte der TSV Schönberg mit seiner "Oldie" Truppe beim 12:37 kaum was zu bestellen. Mit Stefan Jordan im Tor und den Akteuren Jan-Philipp Willers, Thomas Reimann, Marcel Pürwitz (4), Sören Köhl (1) Jürgen Kühl, und den jungen Mattes Reimann (3) sowie Florian Möller (4), lag der TSV Schönberg bereits zur Halbzeit 5:16 hinten. "Wir schauen auf die nächsten Spiele, da ist mehr drin", teilte Trainer Jan-Philipp Willers mit. Da wartet am Sonntag, 14.00 Uhr, FT Vorwärts Kiel II in der Schönberger Sporthalle auf das Team.

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 FT Vorwärts Kiel 2 6 166: 139 10: 2

2 FT Adler Kiel 6 171: 127 10: 2

3 MTV Dänischenhagen 2 6 154: 134 9: 3

4 Polizei SV Kiel 5 130: 105 8: 2

5 Wellingdorfer TV 3 6 152: 158 8: 4

6 SG Handball Eidertal 2 6 154: 143 7: 5

7 Kieler MTV 2 5 131: 136 6: 4

8 TSV Plön 2 6 155: 151 6: 6

9 Surendorfer TS 7 181: 171 4: 10

10 Preetzer TSV 3 5 119: 136 2: 8

11 SG Kiel-Nord 6 128: 155 0: 12

TSV Schönberg 2 6 108: 194 0: 12


Die mC vom TSV Schönberg brachte von ihrem Auswärtsspiel der Regionsoberliga SH beim 23:22 Erfolg gegen den TSV Weddingstedt zwei wertvolle Punkte mit nach Hause. Während Trainer Paul Freitag Hauke Stiller noch als "Neutorwart" einstellen musste, sorgten Kjell Schröder (12), Joschua Mayerhoff (3) und Lewin Raetzell (3) nach 10 Minuten für den 4:4 Ausgleich. Durch Einlaufaktionen von Felix Schlüter und Linus Alpen bekam Jannik Ruddies (5) mehr Platz im Rückraum und sorgte mit seinen knallharten Würfen nicht nur für die 12:9 Führung zur Halbzeit, sondern auch am End für eine 23:20 Führung kurz vor Schluss. Dazwischen schafften Leo Schäfer und Jasper Groth mit eingespielten Lauf- und Ballwegen den nötigen Raum, damit Kjell Schröder immer wieder die Durchbruchstellen fand. "Großartige Mannschaftsleistung mit herausragenden Abwehr- und Angriffsaktionen", urteilte Trainer Paul Freitag nach dem Spiel. Am Sonnabend, 13.30 Uhr, geht es für den Tabellenvierten der Regionsoberliga im Sportzentrum Jahnstraße Sporthalle 1 gegen den VfL Bad Schwartau weiter.

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 4 118: 78 8: 0

2 Suchsdorfer SV 4 136: 98 8: 0

3 HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen 4 130: 89 6: 2

4 HSG Eider Harde 4 134: 115 5: 3

5 TSV Schönberg 4 96: 114 4: 4

6 HSG Tarp/Wanderup 3 86: 80 2: 4

7 TSV Weddingstedt 4 100: 117 2: 6

8 TV Laboe 5 106: 151 1: 9

9 VfL Bad Schwartau 4 85: 149 0: 8

Foto Friese:

Fri Handball TSV Schönberg Männer Hinrich Nebendahl zum 291019

Kaum zu bremsen war Hinrich Nebendahl, der gleich 5 Tore zum 33:22 Erfolg der 1. Männermannschaft beim ETSV Kiel beisteuerte.

Grandiose Leistung im Spitzenspiel am Freitagabend

Spielbericht vom 25.10.19 DSG gegen TSV Klausdorf II 5:0

 

Grandiose Leistung im Spitzenspiel am Freitagabend

Erneut mehr als 60 Zuschauer wollten das erste richtige Spitzenspiel unserer Damen gegen die Gäste aus Klausdorf sehen und wurden bei bestem „Fritz Walter Wetter“ dafür belohnt. Von der ersten Minute an zeigten unsere Mädels eine hochkonzentrierte und technisch sehr starke spielerische Leistung. Unsere Damen ließen Ball und Gegner laufen, und so dauerte es nur 15 Minuten, bis Anna ihren Doppelpack festschnüren, und uns mit 2:0 nach vorne brachte. Dabei kombinierten wir uns einfach mit nur zwei Kontakten schnell und brillant durchs Mittelfeld.

Die hohe Laufbereitschaft jeder Spielerin, denn heute kämpfte und rackerte jede für jeden, machte es den Klausdorferinnen noch schwerer, Zugriff auf den Spielverlauf zu bekommen. In der 34‘ Minute machte Jenny das 3:0 und so ging es mit einer beruhigenden Führung in die Pause.

Wir knüpften in der zweiten Halbzeit gleich dort wieder an, wo wir in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. In der 50‘ Minute nahm Toni aus zwanzig Metern Maß und nagelte das Leder mit einem Traumschuss zum verdienten 4:0 unter die Latte. Danach wurde das Spiel etwas härter, Klausdorf versuchte so, uns den Schneid abzukaufen. Dies gelang jedoch nicht, wir ließen weiterhin Ball und Gegner laufen und Jenny konnte in der 70‘ Minute mit ihrem zweiten Treffer das 5:0 markieren. Es war eine wirklich bemerkenswert starke Vorstellung von allen Mädels. Unsere Abwehr und das Mittelfeld ließen nur drei Torschüsse in der gesamten Partie auf Lisa´s Kasten zu, die Lisa aber souverän parierte.

 

Leider müssen wir uns nun vorübergehend von Sunna verabschieden. Sie wird noch im Pokalspiel gegen Ascheberg dabei sein, danach wünschen wir ihr alles erdenklich Gute auf ihrer halbjährlichen Rundreise durch Australien. Komm heil und gesund wieder und habe viel Spaß dort!!! Wir sehen uns dann zur Vorbereitung auf die neue Saison wieder!

 

Für die DSG spielten:

 

Lisa Helms, Lea Arend, Sarah Bremer, Emely Knoke, Milena Groß, Nina Ruhberg, Lina Kaschner, Sophie Hoesch, Antonia Paustian, Jenny Zietz, Hannah Kaschner, Anna Selk, Giulia Paustian und Sunna Gündel.

 

Am kommenden Donnerstag, den 31.10.19, geht es auswärts zum Halbfinalpokalspiel nach Ascheberg/Kalübbe. Dort möchten wir natürlich mit einem Sieg ins Finale kommen.

Unterkategorien

TSV Onlineshop

Sparkasse

TSV Auto

TSV Bus Termine

Whatsapp 015161319150
  
:

Copyright © 2018. All Rights Reserved.