Der 23:22 Erfolg über SC Fortuna Wellsee war das Sahnehäubchen.

Der 23:22 Erfolg über SC Fortuna Wellsee war das Sahnehäubchen.

Ab der 8. Minute dominierte die Frauenmannschaft des TSV Schönberg das Spitzenspiel der 1. Kreisklasse der HG Region Foerde in der Schönberger Sporthalle vor mehr als 70 Zuschauern gegen den SC Fortuna Wellsee und gewann am Ende überglücklich mit 23:22 Toren. Auch wenn es nach 2 Minuten 0:2 hieß, so kamen Annika Firlus (6), Sarah Hirsch (4), Birte Boche (2) und Hannah Hebenstein (7) aus einer beweglichen 6:0 Abwehr immer häufiger in Ballbesitz und zum Tempogegenstoß. Über 4:2 und 10:5 in der 22. Minute ging es mit 13:8 in die Halbzeit. Entweder rannte sich der Tabellenführer SC Fortuna Wellsee in der zupackenden Schönberger Abwehr, die mit Julia Brandstaedter und Antonia Boller verstärkt wurde, fest, oder Sophie Stoltenberg entschärfte im Tor die knallharten Bälle vom Spitzenreiter aus Wellsee. Über Kim Hirsch (1) oder Pia Sophie Kapries (3) wurde auf den Außenbahnen dann „der Sack zu gemacht“. Bereits 19:14 in der 47. Minute und noch 23:20 in der 55. Minute ließ die Stimmung in der Halle brodeln. Doch der Tabellenführer SC Fortuna Wellsee kam auf den letzten Metern auf 23:22 ran und erhielt zum Schluss sogar noch einen Freiwurf, der ins Leere ging. „Wir spielen eine unglaublich Saison! Letztes Jahr noch auf dem vorletzten Tabellenplatz und dieses Jahr steigen wir auf und konnten sogar den Meister der Kreisklasse die ersten 2 minus Punkte bescheren! Ich bin unendlich stolz auf diese grandiose Mannschaftsleistung! Und freue mich nun riesig auf die kommende Saison! Eines möchte ich an dieser Stelle nicht vergessen! Ich bedanke mich im Namen der Mannschaft ganz herzlich für die Unterstützung unserer Fans! Ihr habt mit uns das Unmögliche möglich gemacht! Danke dafür! Außerdem geht ein großer Dank an die Unterstützung der Abteilung, aus Erfahrung kann ich sagen, dass das nicht selbstverständlich ist, sondern einmalig. Danke Willi!!!“, bekundete Trainer Steven Heuer überglücklich. Am Sonnabend, 17.00 Uhr, geht es in der Blandfordhalle in Preetz im letzten Spiel der Frauenmannschaft gegen den Preetzer TSV III, der als Tabellenvierte nicht mehr ins Aufstiegsgeschehen eingreifen wird.

 

Foto Friese:

Fri Handball TSV Schönberg Frauen zum 170418

Vor dem Spitzenspiel der Frauenmannschaft vom TSV Schönberg gegen den Tabellenführer SC Fortuna Wellsee gab es zur Ehrung des Aufstiegs eine Nuss-Sahne-Torte der Bäckerei Glüsing aus Stakendorf und von Phil Tietje im Namen der Handballabteilung noch eine Flasche Sekt. Darüber freuten sich v. l. Jennifer Richter, Birte Boche, Sarah Hirsch, Hannah Hebenstein, Kim Hirsch (mit Torte), Annika Firlus, Pia-Sophie Kapries, Antonia Boller, Julia Brandstaedter, Sophie Stoltenberg, dahinter Trainer Steven Heuer mit seiner verletzten Goalgetterin Jönna Hirsch, die sich riesig über den 23:22 Erfolg ihrer Mannschaften freute.

Die Maxi Gruppe

Die Maxi Gruppe freut sich nach einem Erfolg in der Hein Dahlinger Halle und wird am kommenden Sonntag in der letzten Maxi-Runde der Saison 2017/2018, 15.50 Uhr, gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen II und um 16.25 Uhr gegen die SG Handball Eidertal I antreten müssen.

Kolding Cup

Die mD holt sich überraschend den 4. Platz beim Kolding Cup in Dänemark

Der Euro-Sportring in Zusammenarbeit mit dem Handball Spitzenclub Kolding IF-Kobenhagen lockt jedes Jahr über 2.500 jugendliche Handballerinnen und Handballer in diese Handball verrückte dänische Region um Kolding. Der TSV Schönberg nahm mit einer A-Jugend und D-Jugend Mannschaft an diesem internationalem Turnier teil. Bereits bei der Eröffnungsfeier am Freitag bekamen die Spieler bei der Vorstellung ihrer Region und Vereinsnamen Gänsehaut pur. Das steigerte die Stimmung für die am Sonnabend in der Vorrunde stattfindenden Spiele enorm. Die mD hatte es gleich mit dem HSV Hamburg/Hamm 02 zu tun. Wie aus einem Guss präsentierte sich die HSG Schönberg mit Mads Rieken (Laboe) im Tor und den Feldspielern Kjell Schröder, Jonah Engels, Luca Trense, Jasper Groth (Schönberg), Leo Schäfer (Laboe), Jesse Rath, Mikkel Renkewitz (THW), Julian Ruh (Wellsee) und Jonas Kay (Wellsee) auf dem Spielfeld. Großartig, wie diese junge „Bande“ dem HSV Hamburg Nachwuchs mit 26:12 den Zahn zog. Als dann noch im zweiten Spiel Kolding IF 2 glatt mit 21:13 geschlagen wurde, kam es zum „Showdown“ mit dem Spitzenteam Alpla HC Hard aus Österreich. Es war eine torreiche Partie. Während im Angriff die Schönberger Auswahl glänzte, war von der Abwehrarbeit gegen diese schnellen und technisch versierten Jungs aus Österreich nichts zu sehen. Das Spiel ging 20:38 verloren. Die Endrunde war dennoch erreicht, so dass es am Sonntag gegen HTV Sundwig-Westwig schon um die Finalteilnahme ging. In einer packenden Partie sorgten Kjell Schröder, Julian Ruh und Jesse Rath im Angriff sowie Jonah Engels, Mikkel Renkewitz und Luca Trense in der Abwehr für Adrenalin-Schübe pur, so dass mit einem 15:12 Erfolg das „kleine“ Finale bereits erreicht war. Im Spiel um den Finaleinzug überrannte zunächst das Nachwuchsteam von der HSG Mecklenburger Stiere (3. Bundesliga) die HSG Schönberg mit 6:0. Als dann Mads Rieken im Tor einige „Granaten“ hielt, kam Kjell Schröder und Co. zwar noch ran, aber die 16:21 Niederlage war nicht zu verhindern. Im kleinen Finale gegen Kolding IF 1 waren die Jungs von Trainer Willi Friese „platt“ und unterlagen einer wild aufspielenden Kolding-Truppe deutlich mit 8:25 Toren. „Das war für diese Mannschaft ein tolles Erlebnis gegen Spitzenteams aus Europa zu bestehen und im Spiel um den 3. Platz dabei zu sein“, beschrieb Trainer Willi Friese das „Kolding Cup Erlebnis“ der männlichen D-Jugend.

Für die mA vom TSV Schönberg war es der gewohnte Abschluss einer glorreichen Saison. Immerhin gelang den Spielern um Hannes Gnutzmann, Fabio Ouzeroual, Mika Thurow-Meseritz, Julian Radzwill, Kenneth Pries, Paul Freitag, Philip Lange, Phil Tietje, Maximilian Wildfeuer, Niklas Fehrmann und Tim-Lukas Kapries in der Vorrunde ein Erfolg über die SG Handball Region Boltwar mit 23:16 Toren und ein deutliches 18:10 gegen die Holländische Mannschaft MBDE/De Sprint. Die 14:21 Niederlage gegen das Schweizer Team TV Unterstrass war einkalkuliert, dafür waren die Jungs aus den Bergen zu stark. Im Spiel gegen das dänische Team Täsinge HK entschieden Nuancen 17:18 Niederlage. Am Finaltag wurde um Platz 9-12 gespielt. Gegen das starke Team Post SV Nürnberg verlor die HSG Schönberg 22:25 und landete nach einem 19:18 Erfolg gegen das schwedische Team Sundeved HK auf dem 11. Platz beim Kolding Cup 2018.

Fotos Friese:

Fri Handball Wochenendbericht vom Kolding Cup 2018 TSV Schönberg zum 060418

Trainer Willi Friese war mächtig stolz auf seine HSG Schönberg, die sich mit Luca, Jonah, Leo, Jonas, Julian, Jaspar, Mads, Kjell, Mikkel und Jesse so hervorragend beim internationalem Kolding Cup Turnier in Dänemark mit dem 4. Platz bei der U13 / mD präsentierten.

Fri Handball Kolding Cup TSV Schönberg zum 060418

Trainer Willi Friese war mächtig stolz auf seine HSG Schönberg, die sich mit Jonah, Mads, Leo, Jasper, Kjell, Luca, Jonas, Julian, Jesse und Mikkel so hervorragend beim internationalem Kolding Cup Turnier in Dänemark mit dem 4. Platz bei der U13 / mD präsentierten.

 

Wir wünschen allen schöne Ostertage

Wir wünschen allen schöne Ostertage und erholsame

Ferien. Der Sportbetrieb startet wieder am Montag den

16. April 2018 zu den gewohnten Zeiten.

Unterkategorien

Wichtige Information

!!!ABGESAGT !!!

die JHV ist abgesagt

bzw wird verschoben.

TSV Onlineshop

Sparkasse

TSV Auto

TSV Bus Termine

Whatsapp 015161319150
  
:

Copyright © 2018. All Rights Reserved.