Nach einem 20:21 beim Wellingdorfer TV III ist der Aufstieg passee

Nach einem 20:21 beim Wellingdorfer TV III ist der Aufstieg passee

Die 1. Männermannschaft vom TSV Schönberg machte es im Auswärtsspiel der HGRegion Foerde bis zum Schluss spannend und unterlag dann nach einer 20:19 Führung noch mit 20:21 Toren gegen den Tabellenzweiten der 1. Kreisklasse Wellingdorfer TV III. Es begann alles kurios mit dem Nichterscheinen der Schiedsrichter von der SG Plön und der „krampfhaften“ Zwangseinigung auf zwei Sportfreunde vom Wellingdorfer TV. Anschließend löste ein absolutes „Wachsverbot“ für die HG Region Foerde beim TSV Schönberg ein wenig Unverständnis aus, da nachfolgend die Landesliga Frauenmannschaft mit „Backe“ spielte. Mit einer gut funktionierenden 6:0 Abwehr ging der TSV Schönberg durch Hannes Gnutzmann (2) und Paul Freitag (2) 4:3 in Führung, um dann durch spektakuläre Würfe vom Wellingdorfer TV III über Außen mit 4:6 in der 13. Minute in Rückstand zu geraten. Zwei etwas merkwürdige Hinausstellungen gegen Lukas Neumann (2) und Mika Thurow-Meseritz (8) bescherten das 5:8 in der 21. Minute. Mit einem Team-Time-Out versuchte Trainer Willi Friese seine Spieler zu beruhigen. Aus dem 8:11 wurde nach der Halbzeit ein 14:18. Anschließend gab es einen Ruck beim TSV Schönberg, der bis zum 20:19 in der 57 Minute das Spiel mit dem Mittelblock Lars Lindau (1), Jachau Sütel, Philip Lange (4) und Thies Koppenhagen (1) im Griff hatte. Ob nun berechtigt oder unberechtigt, zwei Siebenmeter sorgten für das 20:20. Während der TSV Schönberg im Spiel 4 Siebenmeter vergab und etlichen klaren Torchancen nachtrauerte, feierte der Wellingdorfer TV III einen 21:20 Heimerfolg. „Schade, dass wir keine bessere Lösung für die fehlenden Schiedsrichter gefunden haben, aber bei 4 vergebenen Siebenmeter und etliche ausgelassene Torchancen hatten wir es selber in der Hand, das Spiel zu gewinnen“, resümierte Trainer Willi Friese nach dem Spiel. Nun kommt es am Sonnabend, 15.00 Uhr, in der Schönberger Halle zum „Showdown“ gegen den Tabellenführer Preetzer TSV IV.

Die mA vom TSV Schönberg beschenkten sich im letzten Spiel der SH Pokal-Liga gegen den Lauenburger SV mit einem 25:24 Erfolg. Damit landet die Truppe mit Gastspieler Fabio Ouzeroual (3), Mika Thurow-Meseritz (10), Tom Harder (1), Max Freitag (5), Julian Radzwill (1), Florian Möller (5), Maximilian Wildfeuer, Paul Rieck, Claas Fehlau sowie Torwart Phil Tietje mit 9:7 Punkten auf dem undankbaren 5. Platz, da die ersten vier Teams sich für das Final Four qualifiziert haben. Der Lauenburger SV und der TSV Schönberg zeigten bis zum 11:11 ein munteres Sonntagmorgen-Spiel, dann zog der TSV Schönberg das Tempo an und ging 14:11 in Führung. Nach der Halbzeit glich der Lauenburger SV in der 51. Minute zum 23:23 aus, doch im Gegenzug konnten Max Freitag und Mika Thurow-Meseritz auf 25:23 erhöhen. „Unter den personellen Umständen und den Rahmenbedingungen hat sich der TSV Schönberg mit dem 5. Platz in der SH Pokal-Liga herausragend präsentiert“, merkte Trainer Willi Friese nach dem Spiel an.

Die mC vom TSV Schönberg hatte im Bezirk Mitte die SC Gut Heil Neumünster zu Gast und musste sich am Ende 25:39 geschlagen geben. Dabei hatten Simon Zwicker (4), Leon Lantau, Luca Trense, Max Patzer, Rizwan Ziblo, Hannes Sämer, Cagdas Ciragöz (3), Jan-Ole Anders (2), Ali Deaibis (5), Louis Boldt (3), Kjell Dittmer (8) sowie Torwart Julian Vogelsmann jede Menge Spaß, aber die Abwehr wurde dabei häufig vernachlässigt. „Die Jungs waren Emotional voll dabei, doch im Abwehrverhalten waren noch klare Defizite zu erkennen“, meinte Trainer Phil Tietje nach dem Spiel. Am Sonntag, 12.40 Uhr, geht es auswärts gegen SG Bordesholm/Brügge II.

Die mD war zweimal auswärts in der Jugendliga SH gefordert

Das war schon Strapaze pur, was die mD vom TSV Schönberg mit den Auswärtsfahrten nach Bramstedt und Kollmar jeweils unternahm. Um den Terminvorgaben gerecht zu werden, fuhr die mD vom TSV Schönberg zunächst am Sonnabend zum Bramstedter TS und musste dort eine 20:29 Niederlage einstecken. Irgendwie wurde der Start verpennt, um aus dem 2:6 ein 11:16 bis zur Halbzeit zu machen. In der 33. Minute hatten Felix Schlüter, Kjell Schröder (5), Jonah Engels (3), Joschuan Mayerhoff (2), Luca Trense (6), Justus Schröder (3), Linus Alpen (1) mit Torwart Felix Ortmann das 16:26 kassiert, um bis zum Schluss beim 20:29 den Abstand zu halten. Tag darauf ging es zum Tabellendritten HSG Herzhorn-Kollmar-Neuendorf. Da hingen die Trauben zwar noch höher, aber der TSV Schönberg präsentierte sich wesentlich dynamischer und schneller in den Aktionen. Erst nach 10 Minuten und einem 5:5 kam der 8:14 Rückstand zur Halbzeit zustande. Beim 17:20 in der 31. Minute und auch beim 20:24 in der 38. Minute war noch alles drin. Am Ende verlor der TSV Schönberg 20:26 bei der HSG Herzhorn-Kollmar-Neuendorf. Die Tore verteilten sich auf Kjell Schröder (7), Jonah Engels (4), Joschuan Mayerhoff (3), Luca Trense (2) und Justus Schröder (4). „In beiden Spielen war der Unterschied nicht so groß, wie die Ergebnisse es ausdrücken. In der Jugendliga SH entscheiden häufig Kleinigkeiten, so war es beim Favoriten HSG Herzhorn-Kollmar-Neuendorf, wo wir großartig mitspielten“, teilte Trainer Paul Freitag mit. Am Sonntag, 13.30 Uhr, ist die HSG Weddingstedt/Henstedt/Delve zu Gast in Schönberg.

Die mE vom TSV Schönberg verlor nach einem spannenden Spiel in der Kreisliga der HG Region Foerde gegen den Wellingdorfer TV mit 17:20 Toren. Bereits im Spiel 3:3 sorgten Niklas Jahn (3), Ruben Mayerhoff (6), Matti Engels (5) und Henrik Klemusch (3) für Akzente im Angriff. In der Abwehr hielten Moses Först, Jarne Steffen, Johannes Rösler, Matti Boche, Silas Maaßen mit Torwart Adem Giurini den Laden bis zur Halbzeit beim 10:11 sauber. Beim 14:14 und 16:16 fieberten die Eltern als Zuschauer am Rande mit. Doch dem 17:20 konnten auch Jorck Wiesigkstrauch und Paul Meyer nicht mehr verhindern. „Toll wie die Jungs gespielt und gefightet haben, auch wenn es am Ende nicht reichte“ teilte Trainer Jan-Philipp Willers mit. Am Sonntag, 10.30 Uhr, spielt die mE in der Schönberger Sporthalle gegen SC Fortuna Wellsee II.

Fotos Friese:

Fri Handball TSV Schönberg Frauen Pia-Sophie Kapries zum 160318

Als Linkshänderin über Rechtsaußen will Pia-Sophie Kapries am Sonntag, 15.00 Uhr, in der Schönberger Halle gegen den Wiker SV II mit Toren zum Aufstieg in die Kreisliga beitragen.

Fri Handball TSV Schönberg Maya Schmitz wB zum 160318

Die wB vom TSV Schönberg hofft am Sonntag, 12.00 Uhr, im Heimspiel gegen die SG Lütjenburg-Dannau wieder auf „Goalgetterin“ Maya Schmitz setzen zu können.

Der Frauen 33:16 gegen HSG erfolgreich

Der Frauen 33:16 auch gegen HSG 24109 Mettenhof erfolgreich

Der Siegeszug der Frauenmannschaft vom TSV Schönberg in der 1. Kreisklasse der HGRegion Foerde geht mit einem 33:16 Auswärtserfolg über die HSG 24109 Mettenhof weiter. Die inzwischen eingespielte 6:0 Abwehr stand von Beginn an sicher. Dahinter parierten Dunja Bode oder Jennifer Richter die Würfe von den Außenpositionen. Dazu kam, dass die HSG 24109 aus dem Rückraum nicht viel zu bieten hatte. Es fehlte der HSG 24109 Mettenhof einfach zielgenaue Rückraumspielerinnen. Diese hatte der TSV Schönberg mit Jönna Hirsch (12) und Hannah Hebenstein (8) im Rückraum. Dazu konnte Kim Hirsch (4) und Pia-Sophie Kapries (2) über die Außenpositionen überzeugen. Aus einer 6:3 Führung wurde dann eine klare 16:7 Halbzeitführung. Auch in der zweiten Halbzeit wurde jeder technische Fehler der Mettenhoferinnen vom TSV Schönberg bestraft. Über das Tempospiel sorgten dann Sarah Hirsch (3), Nele Koch (1), Ailine Boldt (2) und Birte Boche (1) für den nötigen Druck und die entsprechenden Tore. Am Ende marschierte der TSV Schönberg über 26:12 auf einen 33:16 Kantersieg zu. „Da war genug Dampf hinter den Aktionen. Die HSG 24109 hatte kaum eine reelle Chance. Die sichere Abwehr war erneut der Schlüssel zum Erfolg“, bilanzierte Trainer Steven Heuer nach dem Spiel. Am Freitag, 20.00 Uhr, stellt sich der Tabellenvorletzte Suchsdorfer SV III in Schönberg vor. Als Tabellenzweiter mit 30:4 Punkten ist die Frauenmannschaft vom TSV Schönberg klarer Favorit und sollte seine Aufstiegsambitionen mit einem Erfolg weiterhin untermauern. Zwar ist die SC Fortuna Wellsee mit 36:0 Punkten entrückt, doch als Tabellenzweiter würde der TSV Schönberg ebenfalls in die Kreisliga aufsteigen. Dahinter lauert TuS Gaarden II mit 26:8 Punkten. Ein Sparziergang werden die letzten fünf Spiele vom TSV Schönberg nicht.

Foto Friese:

Fri Handball TSV Schönberg Frauen Sarah Hirsch zum 130318

Wie in dieser Szene setzte sich Sarah Hirsch von der Frauenmannschaft des TSV Schönberg beim 33:16 Erfolg gegen die HSG 24109 Mettenhof durch und heimste viel Lob vom Trainer Steven Heuer ein.

Steel Dart

Steel Dart

Nach einem gelungenen Infoabend startet am Donnerstag den 15. März 2018 um 19.00 Uhr unsere neue Sparte
Steel Dart.
Dartpfeile geworfen werden im Sportheim des TSV Schönberg, Friedhofsweg 8, 24217 Schönberg.
Dartscheiben und sowie Dartpfeile stehen zur Verfügung.
Solltet ihr weitere Fragen haben wendet euch an die Geschäftsstelle unter der Rufnummer 04344 3155
 

TSV Schönberg

TSV Schönberg glänzt mit sportlicher Vielfalt

Schönberg (Lü) Mit rund 1200 Mitgliedern ist der TSV Schönberg, der bereits 1863 gegründet wurde, der größte Sportverein der Probstei und einer der größten im Kreis Plön. Fünfzehn aktive Sparten und zahlreiche Kurse sind beim Schönberger Turn- und Sportverein unter einem Dach vereint. Die mitgliederstärksten Sparten sind Turnen (433 Mitglieder), Fußball (344) und Handball (152). Hoch im Kurs stehen neben den anderen etablierten Sportarten (Tischtennis, Schützen, Leichtathleten, …) aber auch die Trendsportarten Pilates, Yoga, Parcouring, Zumba und Functional Training. Trainer und Mitspieler werden insbesondere für die ein wenig dahin dümpelnde Sportart Volleyball gesucht. Im TSV ist jeder Sportler herzlich willkommen, neue Mitspieler und Übungsleiter werden in allen Sportarten immer gerne begrüßt und aufgenommen.

Im 154. Jahr seines Bestehens ist der Verein überaus modern aufgestellt, professionell geführt und steht dazu auf durchaus gesunden finanziellen Füßen. Er verfügt über sehr gut ausgestattete Sportanlagen, eine lebendiges Vereinsheim, einen vereinseigenen Bus und hochwertige Umkleidekabinen. In regelmäßigen Abständen organisiert der Verein sportliche Großveranstaltungen. Das Pfingstturnier der Fußballer, der Deich- und Salzwiesenlauf, der Sportnachmittag, das Weihnachtsturnen und das Laterne laufen sind im Kalender der Schönberger sehr beliebte und willkommene Termine. Der TSV kooperiert eng und intensiv mit den Schönberger Schulen, der örtlichen Feuerwehr, der heimischen Wirtschaft, dem Kinderarzt und pflegt internationale Partnerschaften, wie die TSV-Handballer beispielsweise mit Polen. Große und überaus dankbare Unterstützung erfährt der TSV in allen Belangen von der Gemeinde Schönberg.

Als aktive Sportler engagieren sich Hans-Jürgen Paustian (1. Vorsitzender), Jochim „Jogi“ Brockmann (2. Vorsitzender), Rainer Wienecke (3. Vorsitzender), Stephanie Krause (Leiterin der Geschäftsstelle) und Mirko Hirsch (1. Kassenwart) beispielhaft in der Vorstandsarbeit, wünschen sich aber hier und da mehr Zu- und Mitarbeit. „Auch bei uns mangelt es zeitweilig an der Beteiligung und Zuverlässigkeit unserer Mitglieder insbesondere bei größeren Veranstaltungen. Da könnte unser Verein noch aktiver werden. Auch der Ganztagsschulbetrieb macht das Vereinsleben sicherlich nicht leichter“, sagen die Vorstandsmitglieder. Dennoch ist das Team sehr zuversichtlich und hat auch für die Zukunft viele sportliche Ideen. Eine Bauvoranfrage für den Bau einer kleinen eigenen Sporthalle läuft bereits, das Projekt „Kunstrasen“ wird sicherlich weiter intensiv verfolgt und an der Vielfalt der Sportarten soll natürlich auch weiter -wie in der Präambel der Satzung formuliert- gearbeitet werden. Dort heißt es nämlich: „Ziel des Vereins ist es, die körperliche Betätigung und die charakterliche Entwicklung dadurch zu fördern, dass er die Ausübung einer möglichst großen Zahl von Turn- und Sportarten anbietet. … Besonderes Anliegen des Vereins ist die Förderung der Jugendarbeit.“ Fazit: Der TSV ist ein moderner und überaus lebendiger Verein, zukunftsfähig aufgestellt und hat für jeden Sportler –ob jung oder alt- etwas im Programm.

Alle Angebote und Trainingszeiten des TSV Schönberg sind auf einem handlichen Flyer zusammengefasst, der bei einem Besuch der Geschäftsstelle gerne mitgenommen werden kann.

 

Die TSV-Geschäftsstelle ist erreichbar:

Tel. 04344 3155; Fax: 04344 3119

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://www.tsvschoenberg.de

Öffnungszeiten:

Montag: 9.00-12.00 Uhr

Donnerstag: 9.00-12.00 Uhr und 16.00-19.00 Uhr

 

Fotos:

Hans-Jürgen Paustian (von links, 1. Vorsitzender), Stephanie Krause (Leiterin der Geschäftsstelle) und Jochim „Jogi“ Brockmann (2. Vorsitzender) engagieren sich mit ihren Vorstandsmitgliedern beispielhaft für die Belange des TSV.

Auf einem handlichen Flyer sind alle Angebote des Schönberger Sportvereins zusammen gefasst.

  

Einmal im Jahr veranstaltet der TSV mit dem landesweit anerkannten Deich- und Salzwiesenlauf einen beliebten Volkslauf für Groß und Klein.

 

 

Unterkategorien

Wichtige Information

!!!ABGESAGT !!!

die JHV ist abgesagt

bzw wird verschoben.

TSV Onlineshop

Sparkasse

TSV Auto

TSV Bus Termine

Whatsapp 015161319150
  
:

Copyright © 2018. All Rights Reserved.