Weihnachtsturnen

Mit neuen Aufwärmpullis rauscht die mE zum 12:8 Erfolg

Mit neuen Aufwärmpullis rauscht die mE zum 12:8 Erfolg

Das war ein geglückter Einstand mit den neuen Aufwärmpullis und den Trikottaschen von der Familie Meyer „Hotel Strandräuber“ in Kalifornien, die einen wichtigen Beitrag zum 12:8 Erfolg der mE vom TSV Schönberg gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen II im Heimspiel der Regionsstaffel der HG Region Foerde lieferten. Obwohl die Aufwärmpullis bereits zwei Tage vorher beim Einlaufen mit der Bundesliga-Truppe vom TSV Altenholz gegen die SG Flensburg-Handewitt II ihre Feuertaufe hatten, gab es von Beginn an für Paul Meyer, Moritz von der Heide, Jorck Wiesigstrauch, Hauke Muhs (2), Johann Bulbeck (1), Felix Cantzler, Joel Schneider, Aaron Gruber, Silas Maaßen (5), Philipp Horn (2), Leon Bölke, Matti Boche (2) und Justin-Frank Fischer einen richtigen Schub auf dem Spielfeld. Da flutschte der Ball nur so durch die Reihen und aus einem 2:4 Rückstand in der 12. Minute wurde eine 5:4 Führung zur Halbzeit. Danach ging es richtig los wie die Feuerwehr. Vom 9:4 in der 25. Minute auf 12:6 in der 36. Minute waren die Jungs von Trainer Marvin Wegner und Dietmar Schmitz nicht zu halten. „Ein schöner Erfolg, den meine Spieler sich im Training erarbeitet haben“, teilten die Trainer Marvin Wegner und Dietmar Schmitz mit. Am Sonntag, 09.00 Uhr, geht es für den TSV Schönberg gegen den Preetzer TSV. Die Qualifizierung für die Regionsliga liegt in der Luft.

Die mC vom TSV Schönberg spielt am Sonntag, 12.10 Uhr, als Tabellendritter beim Schlusslicht Suchsdorfer SV II, um dort in der Regionsoberliga der HG Region Foerde die Punkte zu entführen.

Die mD vom TSV Schönberg hat ihr Top-Spiel ebenfalls am Sonntag, die Zeit wird noch verhandelt, entweder um 13.30 Uhr, wie angesetzt oder um 16.45 Uhr, in der Schönberg Sporthalle gegen den Tabellenführer TSV Kronshagen.

Foto Friese:

Fri Handball mE TSV Schönberg zum 301118

Mit einem Dankeschön und 2 Punkten belohnte die mE vom TSV Schönberg mit ihrem Trainer Marvin Wegner den beiden Sponsoren Sarah und Thorsten Meyer vom Hotel „Strandräuber“ Kalifornien. Die Aufwärmpullis hatten bereits ihren Einsatz beim Einlaufen der Bundesligahandballer vom TSV Altenholz im Heimspiel gegen die SG Flensburg-Handewitt II.

 

Handball-Frauen trotz 23:27 Niederlage weiter Tabellenzweiter

Die Frauenmannschaft des TSV Schönberg musste erneut im Heimspiel der Regionsliga der HG Region Foerde gegen den Tabellenführer HSG Mönkeberg-Schönkirchen III nach der deftigen Pokalpleite eine 23:27 Niederlage einstecken, bleibt aber weiterhin mit 10:4 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz. Der TSV Schönberg wurde wie im Pokalspiel von der jungen Ex-Oberliga-wA-Mannschaft der HSG Mönkeberg-Schönkirchen III bis zur 13. Minute überrannt und beim 2:9 Rückstand in die Defensive gedrückt. Anschließend rappelten sich Maike Witt (2), Kim Hirsch (1), Aline Timm (1), Lena Treichel, Sarah Hirsch (4/3), Laura Von brocken, Birte Boche (1), Pia-Sophie Kapries (2), Jolien Steffen (3), Hannah Hebenstein (9) mit den Torhüterinnen Sophie Stoltenberg, Jennifer Richter und Dunja Bode auf, um mit einem 11:17 Rückstand in die Halbzeitpause zu gehen. In der 41. Minute sah es dann nach einem erneuten Kantersieg der HSG Mönkeberg-Schönkirchen III aus, doch mit zwei Treffern je von Sarah Hirsch, Hannah Hebenstein und Pia-Sophie Kapries kam der TSV Schönberg beim 20:23 der HSG sehr nahe. Endlich kam auch Stimmung in der Halle auf. „Die 23:27 Niederlage gibt zwar Mut für das Auswärtsspiel am Sonntag, 17.45 Uhr, gegen den Suchsdorfer SV II, doch eine ähnliche Leistungssteigerung wie im letzten Abschnitt ist gegen den Suchsdorfer SV II schon von Nöten, damit wir den zweiten Tabellenplatz behalten“, meinte Trainer Steven Heuer nach dem Spiel.

Schwer erkämpfter 34:29 Erfolg gegen den Surendorfer TS

Schwer erkämpfter 34:29 Erfolg gegen den Surendorfer TS

Der alleinige Tabellenführer TSV Schönberg I in der Regionsklasse 1 Staffel B der HG Region Foerde tat sich in Dänischenhagen beim 34:29 Erfolg gegen den Surendorfer TS überaus schwer. Ersatzgeschwächt ohne Paul Freitag und Hinrich Nebendahl musste Trainer Willi Friese umbauen und schickte Jan Anton von Beginn aufs Parkett. Neben Tim-Lukas Kapries, der gleich 3 Siebenmeter hielt und Hannes Gnutzmann (7/2), der mit Anspielen und Toren brillierte, sorgte der „Oldie“ Jan Anton (5) gerade in der ersten Halbzeit für wichtige Tore, die aus dem 5:7 Rückstand in der 10. Minute eine 10:8 Führung der 20. Minute machte. Mit Tempo und Spielwitz überraschte der TSV Schönberg I ständig den Surendorfer TS beim Rückzugverhalten. Der Surendorfer TS schlängelte sich mit seinem bulligen Kreisläufer an das Schönberger Tor heran und sorgte anschließend vom Siebenmeterpunkt dafür, dass der TSV Schönberg sich nicht weit absetzen konnte. Aus dem 17:15 zur Halbzeit schafften Philip Lange (5) vom Kreis, Niklas Absalon (4) von der Linksaußenposition und Philipp Setzpfand (3) über Rechtsaußen eine 22:19 Führung. Beim 23:23 schien das Spiel zu kippen, da behielten Lars Lindau (2) und Max Freitag (1) vom Kreis die Nerven und versenkten den Ball zu vorentscheidenden 27:25 Führung. Beim 34:29 kurz vor Schluss erwischte es dann zunächst Philip Lange mit einem Schlag an den Kopf und danach noch Hannes Gnutzmann mit einer Klammeraktion von den Surendorfern. „Das wirkte zum Schluss nicht ganz fair, aber wir sind noch glimpflich davon gekommen“, meinte Trainer Willi Friese nach dem Spiel. Am Sonntag, 15.00 Uhr, kommt es gegen den Wellingdorfer TV IV zum nächsten Top-Spiel in eigener Halle.

Der Tabellenfünfte TSV Schönberg 2 hatte im Auswärtsspiel der Regionsklasse 1 Staffel A der HG Region Foerde gegen die SG Kiel Nord beim 23:29 einen schweren Stand. Schon nach 11 Minuten lag der TSV Schönberg 2 mit 2:6 Toren hinten. Danach kam mehr Spielfluss auf und Thies Koppenhagen (3), Lennart Matzen (3) und insbesondere Tom Harder (10) wurden im Rückraum immer besser. Die 16:11 Halbzeitführung der SG Kiel Nord sagte noch nicht viel aus. Beim 20:23 Rückstand in der 38. Minute fehlte der Schönberger Truppe um Max Freitag (5) am Kreis oder Florian Möller (1) über Außen so ein wenig das Glück des Tüchtigen. Selbst der erfahrene Philipp Jordt (1) hatte das Glück nicht gepachtet, so ging das Spiel über 21:25 in der 50. Minute auf 23:29 verloren. „Schade, da war mehr drin, doch uns fehlte am Ende ein wenig der Mut und die Konzentration“, befand Trainer Willi Friese nach dem Spiel.

 

Foto Friese:

 

Fri Handball TSV Schönberg Männer Jascha Sütel zum 271118

 

Mit Jascha Sütel hat der TSV Schönberg I einen Dirigenten und Siebenmeter Werfer erster Güte. Beim 34:29 Erfolg über den Surendofer TS jagte er dem gegnerischen Torwart gleich 5 Siebenmetertore ins Netz. Das soll am Sonntag, 15.00 Uhr, in eigener Halle gegen den WTV 4 erneut erfolgen.

 

Aktueller Tabellenstand

Platz

Mannschaft

Spiele

S

U

N

Tore

Punkte

1

TSV Schönberg

7

7

0

0

234

:

157

14

:

0

2

HSG 24109 2

7

4

2

1

210

:

178

10

:

4

3

Wellingdorfer TV 4

7

5

0

2

180

:

154

10

:

4

4

Kieler MTV 2

7

5

0

2

204

:

175

10

:

4

5

Gettorfer TV 2

7

4

1

2

205

:

185

9

:

5

6

Preetzer TSV 4

8

4

1

3

231

:

231

9

:

7

7

Surendorfer TS

7

4

0

3

188

:

186

8

:

6

8

TSV Klausdorf 2

7

2

0

5

159

:

185

4

:

10

9

HSG Mönkeberg-Schönkirchen 4

8

2

0

6

223

:

230

4

:

12

10

KSV Holstein

6

0

0

6

108

:

197

0

:

12

11

Polizei SV Kiel 2

7

0

0

7

135

:

199

0

:

14

 

 

Aktueller Tabellenstand

Platz

Mannschaft

Spiele

S

U

N

Tore

Punkte

1

Kieler Turnverein

7

6

1

0

166

:

129

13

:

1

 

Ellerbeker TV 2

7

6

1

0

179

:

159

13

:

1

3

FT Adler Kiel

7

5

1

1

200

:

155

11

:

3

4

TSV Altenholz 4

7

5

0

2

206

:

167

10

:

4

5

SG Kiel-Nord

8

5

0

3

202

:

183

10

:

6

6

TSV Schönberg 2

8

3

1

4

200

:

195

7

:

9

7

Polizei SV Kiel

7

2

0

5

175

:

172

4

:

10

8

SG Plön

7

2

0

5

141

:

171

4

:

10

9

SG Lütjenburg/Dannau

7

2

0

5

158

:

194

4

:

10

10

HSG 24109 3

7

1

0

6

120

:

195

2

:

12

11

THW Kiel 6

6

0

0

6

106

:

133

0

:

12

 

Nach dem 32:24 Erfolg über die SG Handball Eidertal haben die Männer alle Chancen im Pokal

Nach dem 32:24 Erfolg über die SG Handball Eidertal haben die Männer alle Chancen im Pokal

Die SG Handball Eidertal II aus der Regionsliga war beim 32:24 Pokalerfolg der Männermannschaft vom TSV Schönberg am Ende ohne reelle Chance. Doch bis zum Final-Four im Mai 2019 sind noch zwei Runden zu überstehen. Dennoch präsentierte sich der TSV Schönberg in einer bestechenden Form. Aus einem 1:3 Rückstand in der 6. Minute zauberten Hannes Gnutzmann (4), Hinrich Nebendahl (4), und Jascha Sütel (9) bis zur 18. Minute eine 7:4 Führung. Doch die drei „Hammerzwerge“ von der SG Handball Eidertal sorgten mit ihren Toren aus dem Rückraum für den 10:9 Anschlusstreffer. Die Umstellung mit Max Freitag (5) und Philip Lange (6) auf zwei Kreisläufer brachte anschließend die 14:11 Halbzeitführung. Die SG Handball Eidertal kam mit den schnellen Gegenstößen und den zwei Kreisläufern überhaupt nicht zurecht. Die zweite Welle der SG Handball Eidertal verpuffte Zusehens, so dass in der 40. Minute ein komfortabler 22:15 Vorsprung vom TSV Schönberg erzielt wurde. Den Rest erledigte Torwart Tim-Lukas Kapries. Seine Paraden entnervte den starken Rückraum der SG Handball Eidertal. „Es war eine fantastische Mannschaftsleistung. Auch die Bank hat mitgefiebert und war begeistert von dem Spiel“, bemerkte Trainer Willi Friese zum Spiel.

Foto Friese:

Fri Handball TSV Schönberg Männer Hannes Gnutzmann Pokal zum 231118

Seit Wochen in bestechende Form präsentiert sich Hannes Gnutzmann, der wie Pokal gegen den THW 4 gegen die SG Handball Eidertal beim 32:24 Erfolg seinen Stempel aufdrückte.

Handball Nachwuchs behaupten nach Erfolgen Spitzenpositionen in den Tabellen

 

Die mD vom TSV Schönberg hatte keine Mühe, im Auswärtsspiel der Regionsliga der HG Region Foerde den Gettorfer TV mit 26:16 Toren zu bezwingen. Jetzt kommt es am 02.12., um 13.30 Uhr, in der Schönberger Sporthalle zu einem „Endspiel“ gegen den TSV Kronshagen.

Dabei taten sich Kjell Schröder (7), Jarne Steffen, Ruben Mayerhoff (2/1), Justus Schröder (10), Linus Alpen (5), Niklas Jahn (1), Henrik Klemusch (1) mit Torwart Felix Ortmann bis zur 15. Minute beim 7:7 noch schwer, ins Spiel zu finden. Zwei „Tor-Kracher“ von Kjell Schröder brachten die beruhigende 9:7 Halbzeitführung. Offensichtlich fand Trainer Dietmar Schmitz die richtigen Worte, denn die Jungs sorgten mit der 17:8 Führung in der 25. Minute bereits für eine Vorentscheidung. Immer wieder stibitzten Justus Schröder oder Linus Alpen den Gettorfern den Ball aus der Hand und sorgten mit ihren Toren zum 20:10 in der 28. Minute für klare Verhältnisse. Es war fast ein Schröder-Festival mit 5 Toren von Linus Alpen, um diesen 26:16 Kantersieg einzufahren. „Wir freuen uns auf den 02.12., 13.30 Uhr. Da geht es in eigener Halle gegen den TSV Kronshagen um den Staffelsieg“, teilte Trainer Dietmar Schmitz nach der Partie mit.

 

Aktueller Tabellenstand

Platz

Mannschaft

Spiele

S

U

N

Tore

Punkte

1

TSV Kronshagen

4

4

0

0

106

:

33

8

:

0

2

TSV Schönberg

5

4

0

1

151

:

90

8

:

2

3

SG Lütjenburg/Dannau

4

3

0

1

103

:

70

6

:

2

4

Gettorfer TV

5

2

0

3

77

:

115

4

:

6

5

TV Laboe

4

1

0

3

68

:

108

2

:

6

 

THW Kiel 2

4

1

0

3

54

:

101

2

:

6

7

Raisdorfer TSV

4

0

0

4

39

:

81

0

:

8

 

Die mC vom TSV Schönberg konnte sich im Heimspiel der Jugendliga des Landes gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen II deutlich mit 33:17 durchsetzen. Während Jasper Groth (4), Kjell Dittmer (10), Leo Schäfer (5), Joschua Mayerhoff (5), Hannes Sämer (2), Rizwan Assad-Ziblo (2), Linus Alpen (3), Lewin Raetzel (2) mit Torwart Sekria Faghiri sich erst ins Spiel finden mussten, hatte die HSG Mö/Schö am Anfang noch Vorteile. Aus dem 3:3 wurde schnell eine 8:5 Führung und zur Halbzeit lag der TSV Schönberg bereits 16:12 vorn. Torwart Sekria Faghiri hielt seinen Kasten sauber und mit den schnellen Vorstößen kam die HSG Mö/Schö nicht zurecht. In der zweiten Halbzeit präsentierte sich die mC auch im Positionsspiel variantenreich. Viele Lauf- und Ballwege sorgten für Freiräume, die konsequent zum 33:17 Erfolg genutzt wurden. Hinter dem TSV Plön (10:2 Punkte), THW Kiel II (10:2 Punkte) rangiert der TSV Schönberg mit 10:4 Punkten an 3. Stelle in der Tabelle. „Die Jungs haben viel dazu gelernt und inzwischen auch Spaß an den Lauf- und Ballwegen. Nur die Abwehr könnte noch etwas tatkräftiger sein“, erläuterte Trainer Willi Friese nach dem Spiel.

 

Aktueller Tabellenstand

Platz

Mannschaft

Spiele

S

U

N

Tore

Punkte

1

TSV Plön

6

5

0

1

176

:

131

10

:

2

2

THW Kiel 2

6

5

0

1

185

:

157

10

:

2

3

TSV Schönberg

7

4

2

1

186

:

148

10

:

4

4

Preetzer TSV

7

4

1

2

199

:

148

9

:

5

5

TV Laboe

5

2

1

2

128

:

113

5

:

5

6

SG Bordesholm/Brügge 2

6

2

1

3

144

:

154

5

:

7

7

Fortuna Wellsee

6

2

0

4

151

:

194

4

:

8

8

HSG Mönkeberg-Schönkirchen 2

7

1

1

5

146

:

166

3

:

11

9

SW Elmschenhagen

6

1

0

5

127

:

183

2

:

10

10

Suchsdorfer SV 2

2

0

0

2

31

:

79

0

:

4

 

 

Sparkasse

TSV Auto

TSV Bus Termine

Whatsapp 016099626620
  
:

Copyright © 2018. All Rights Reserved.