Kreisderby ging für die den TSV Schönberg beim Heikendorfer SV mit 17:20 Toren verloren.

Kreisderby ging für die den TSV Schönberg beim Heikendorfer SV mit 17:20 Toren verloren.

Gegen die erfahrene Regionsoberligatruppe vom Heikendorfer SV ließ die Frauenmannschaft vom TSV Schönberg im Auswärtsspiel der Regionsoberliga der HG Region Förde erst gegen Ende Federn und verlor knapp mit 17:20 Toren. Beide Abwehrreihen präsentierten sich am Anfang mit viel Biss und Engagement. Nach dem 2:2 in der 10. Minute stand es in der 25. Minute nur 6:6 und auch das Halbzeitergebnis von 7:8 ließ einiges für die zweite Halbzeit hoffen. die Schönbergerinnen bissen sich an der kompakten und hart durchgreifenden Heikendorfer Abwehr die Zähne aus. Aus einem 9:9 in der 37. Minute wurde ein 10:14 Rückstand in der 42. Minute. Nach einem 5 Minuten "Black-Out" schafften mit vereinten Kräften Kim Hirsch (1), Annika Firlus (1), Josie Grippo, Aline Timm, Lena Treichel (1), Jönna Hirsch (1), Pia-Sophie Kapries (1), Christine Becker, Kim-Sarah Hinrichsen sowie den beiden Goalgettern Hannah Hebenstein (8/3) und Susanne Metz (4) in der 50. Minute den vorrübergehenden 15:15 Ausgleich. In der berühmten Crunsch Time konnte sich der Heikendorfer SV knapp auf 17:15 absetzen. Nach den Anschlußtreffern zum 16:17 durch Susanne Metz und 17:18 durch Hannah Hebenstein, fehlte dem TSV Schönberg die berühmte zweite Luft. "Man merkte, dass der Heikendorfer SV schon seit Jahren in der Regionsoberliga spielt und wir als Neuling Lehrgeld zahlen müssen", bremerkten die Trainer Steven Heuer und Gunnar Dahlmann nach dem Spiel. Am Sonntag, 15.00 Uhr, steht in der Schönberger Sporthalle ein erneutes Kreisderby gegen die SG Lütjenburg-Dannau an. Eine schöne Herausforderung, um dem Tabellenzweiten aus Lütjenburg Paroli zu bieten.

Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Punkte

1 MTV Dänischenhagen 9 7 0 2 228: 187 14: 4

2 SG Lütjenburg/Dannau 7 5 1 1 165: 138 11: 3

3 HSG Raisdorf-Klausdorf 7 5 0 2 138: 136 10: 4

4 THW Kiel 7 5 0 2 175: 153 10: 4

5 HSG Mönkeberg-Schönkirchen 3 6 3 1 2 132: 119 7: 5

6 Heikendorfer SV 7 3 1 3 113: 128 7: 7

7 Ellerbeker TV 7 2 1 4 147: 153 5: 9

8 Preetzer TSV 2 6 2 0 4 129: 137 4: 8

9 TSV Schönberg 6 2 0 4 140: 143 4: 8

10 HSG Holstein Kiel/Kronshagen 3 3 0 0 3 61: 88 0: 6

11 Wiker SV 7 0 0 7 133: 179 0: 14


Foto Friese:


Fri Handball TSV Schönberg Frauen Kim Hirsch zum 151119

Auch Kim Hirsch konnte nicht die Wende im Auswärtsspiel der Regionsoberliga der HG Region Förde gegen den Heikendorfer SV mit ihrem Tor einläuten.

Mit 24:30 gegen HSG 24109 verloren, aber Tabellenführung behalten!

Mit 24:30 gegen HSG 24109 verloren, aber Tabellenführung behalten!

Das waren nicht nur die sechs Siebenmeter, die nicht im gegnerischen Tor landeten, sondern auch etliche klare Torchancen, die von der 1. Männermannschaft des TSV Schönberg bei der 24:30 Niederlage im Spitzenspiel der Regionsliga der HG Region Foerde gegen die HSG 24109 Mettenhof verballert wurden. Übernervös begann der TSV Schönberg mit der typischen 5:1 Spielanlage und Hannes Gnutzmann (6), Jascha Sütel (3), Hinrich Nebendahl (1) im Rückraum, Lars Lindau (1) am Kreis und die Außenpositionen von Niklas Absalon (2) sowie Paul Freitag (3/1) besetzt. Über 2:2 in der Anfangsphase geriet der TSV Schönberg schnell 3:7 in der 8. Minute ins Hintertreffen. Nach der "Auszeit" von Coach Jan Anton brachte Philip Lange (7) über Tempogegenstöße und Tore vom Kreis das Team in der 15. Minute auf 7:8 heran. Bis zum 8:12 in der 23. Minute wurden zwei Siebenmeter verballert und einige klare Torchancen vergeben. Mit viel Energie und einem großartigen Bosse Rose im Tor robbte sich der TSV Schönberg auf 15:15 zur Halbzeit wieder heran. Während Tim-Lukas Kapries sein Kasten Anfang der zweiten Halbzeit sauber hält, scheitert der TSV Schönberg gleich mehrfach an Tim Käselau im Tor der HSG 24109 Mettenhof. Gleich drei Siebenmeter wurden erneut "versemmelt" und dennoch lag der TSV Schönberg "nur" 18:21 hinten. Ob von Außen oder aus dem Rückraum, sogar vom Kreis, versuchten die Schönberger Spieler den Tim Käselau mit flachen Würfen zu überlisten, doch da war er mit seinen Beinen, seinem Körper und auch mit den Händen zur Stelle. Auch die Einwechselung von Thies Koppenhagen (1), Philipp Setzpfand oder Tom Harder brachte nicht die erwünschte Wende des Spiels. Lediglich Max Freitag stabilisierte durch seine kompromisslose Abwehrarbeit die Defensive der Schönberger Truppe. Beim 19:25 in der 51. Minute gab es noch mal eine Auszeit beim TSV Schönberg, doch verkürzen konnten die Schönberer Jungs den Rückstand danach bis zum 24:30 Endstand nicht mehr. Nach dem Schlusspfiff trauerten die Spieler den vielen vergebenen Chancen hinterher. "Wir sind am gegnerischen Torwart und unserer mangelnden Cleverness gescheitert. Das ärgert mich zwar, aber die Jungs sind jung und sollten es am Sonntag gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen III wieder besser machen", meinte Coach Jan Anton nach der Partie. Der TSV Altgenholz III verzichtet auf die Pokalrunde am Freitag, so dass die 1. Männermannschaft erst wieder am Sonntag, 17.00 Uhr, in der Schönberger Sporthalle im Kreisderby gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen III antreten wird.

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 TSV Schönberg 7 254: 167 12: 2

2 HSG 24109 2 6 200: 157 10: 2

Gettorfer TV 6 182: 155 10: 2

4 Suchsdorfer SV 2 7 235: 222 8: 6

5 HSG Mönkeberg-Schönkirchen 3 7 200: 187 8: 6

6 Wellingdorfer TV 2 7 167: 180 8: 6

7 ETSV Eintracht Kiel 8 208: 242 6: 10

8 TSV Altenholz 3 8 204: 230 5: 11

9 THW Kiel 5 7 176: 216 4: 10

10 Kieler Turnverein 7 185: 199 4: 10

11 TSV Altenholz 4 6 147: 203 1: 11

 

Foto Friese:

Fri Handball TSV Schönberg Männer Tim-Lukas Kapries zum 121119

Torwart Tim-Lukas Kapries strahlte Anfang der zweiten Halbzeit bei der 24:30 Niederlage der 1. Männer im Spitzenspiel gegen die HSG 24109 Mettenhof die nötige Ruhe aus, doch später ließ er sich auch von der Hektik anstecken.

oder

Fri Handball TSV Schönberg 1. Männer zum 121119

Mit einem Team-Time-Out versuchte Coach Jan Anton beim 19:25 Rückstand in der 51. Minute im
Spitzenspiel der 1. Männermannschaft gegen die HSG 254109 Mettenhof den Hebel des Erfolges zu finden, doch am Ende verlor der TSV Schönberg mit 24:30 Toren, bleibt aber Tabellenführer der Regionsliga der HG Region Foerde.

Frauen mit unglücklicher 19:20 Heimniederlage gegen HSG Mönkeberg-Schönkirchen III

Frauen mit unglücklicher 19:20 Heimniederlage gegen HSG Mönkeberg-Schönkirchen III

Der Ausgleich zum 20:20 flog durch die Luft, doch die Schiedsrichter gaben den Treffer nicht mehr, da die Sirene das Spiel vorher beendete. Und schon verlor die Frauenmannschaft vom TSV Schönberg das Heimspiel im Kreis-Derby der Regionsoberliga der HG Region Förde gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen III unglücklich mit 19:20 Toren. Den Zuschauern wurde ein spannendes und intensives Spiel mit vielen Facetten und unterschiedlichen Halbzeitren geboten. Der TSV Schönberg begann schwungvoll mit einer stabilen 6:0 Abwehr. Über Tempo und phasenweise großartig herausgespielten Toren lagen Kim Hirsch (2), Annika Firlus (2), Josephine Grippo, Aline Timm, Lena Treichel (1), Jönna Hirsch (4), Sarah Hirsch (2), Birte Boche, Pia-Sophie Kapries, Hannah Hebenstein (3/2), Christine Becker und Susanne Metz (5/1) bis zur 15. Minute 7:5 in Führung. Danach schloss die HSG Mönkeberg-Schönkirchen III zur Halbzeit zum 10:10 auf. Anfang der zweiten Halbzeit hatte die HSG Mönkeberg-Schönkirchen III mehr vom Spiel und zog auf 15:13 davon. Einige Flüchtigkeitsfehler der Schönbergerinnen nutzte die HSG Mönkeberg-Schönkirchen III gnadenlos aus. Der TSV Schönberg netzte anschließend in 46. Minute zum 17:17 ein, um danach wieder mit 17:20 in der 52. Minute durch Pfostenwurf und Fangfehler ins Hintertreffen zu geraten. Mit einer Energieleistung in der Abwehr und einer guten Dunja Bode im Tor sorgte Susanne Metz mit ihrem Treffer für das 19:20 in der 55. Minute. Es gab noch eine Auszeit beider Mannschaften, die nichts einbrachte. Der TSV Schönberg bekam 3 Sekunden vor Schluss einen Freiwurf zugesprochen, der Wurf nach Ausführung landete mit der Sirene im Tor der HSG Mönkeberg-Schönkirchen III. Große Aufregung und die Schiedsrichter waren gefordert, eine Entscheidung zu treffen. Vielleicht ein wenig spät trafen sie dann die Entscheidung, dass der Treffer nach der Sirene im Tor landete und damit nicht mehr zählt. "Tatsachen Entscheidung der Schiedsrichter, so unglücklich und ungerecht sie auch sein mögen, da können wir wenig gegen ausrichten", meinte Co-Trainer Gunnar Dahlmann. "Irgendwie sind wir um das Unentschieden betrogen worden", befand Trainer Steven Heuer. Jetzt gilt es, sich auf das Auswärtsspiel am Sonntag., 15.00 Uhr, in Heikendorf zu konzentrieren.

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 MTV Dänischenhagen 8 200: 167 12: 4

2 HSG Raisdorf-Klausdorf 6 123: 112 10: 2

3 SG Lütjenburg/Dannau 6 141: 123 9: 3

4 THW Kiel 6 150: 133 8: 4

5 HSG Mönkeberg-Schönkirchen 3 6 132: 119 7: 5

6 Heikendorfer SV 6 93: 111 5: 7

7 Ellerbeker TV 7 147: 153 5: 9

8 Preetzer TSV 2 5 109: 109 4: 6

9 TSV Schönberg 5 123: 123 4: 6

10 HSG Holstein Kiel/Kronshagen 3 3 61: 88 0: 6

11 Wiker SV 6 113: 154 0: 12

Foto Friese:

Fri Handball TSV Schönberg Frauen Jönna Hirsch zum 081119

Gleich viermal konnte Jönna Hirsch den Ball im gegnerischen Tor unterbringen, dennoch verlor die Frauenmannschaft vom TSV Schönberg das Kreisderby unglücklich 19:20 gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen III.

 

Die B-Jugend vom TSV Schönberg spielte im Kreisderby 28:28 Unentschieden.

Die mB vom TSV Schönberg hätte im Heimspiel der Regionsliga SH gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen beim 28:28 Unentschieden fast noch den Siegtreffer erzielt. Dabei startete der TSV Schönberg mit einem "Schlafwagenhandball" und lag auch prompt 2:5 hinten. Erst als Sekria Faghiri im Tor einige Bälle hielt, kamen Felix Hahn, Simon Zwicker (2), Julius Stenzel, Hannes Sämer (2) Kjell Dittmer (6), Cagdas Ciragöz (7), Bennet Eymann, Ali Deaibis (9) und Magnus Haß (2) immer besser in Fahrt. Zur Halbzeit lag der TSV Schönberg knapp 12:11 in Front. Aus der 18:16 Führung in der 35. Minute wurde leider zu wenig gemacht, so dass die HSG Mönkeberg-Schönkirchen 21:18 die Führung übernehmen konnte. In den letzten 5 Minuten schaukelte sich die Partie über 26:26 zum 28:28 Unentschieden hin. "Mit ein wenig mehr Dampf und Laufbereitschaft hätte auch ein Erfogl drin sein können", teilte Co-Trainer Phil Tietje mit.

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 THW Kiel 3 6 202: 137 11: 1

2 Preetzer TSV 6 215: 172 10: 2

3 Gettorfer TV 6 159: 157 7: 5

4 HSG Schleswig 6 152: 156 7: 5

5 Slesvig IF 5 172: 144 6: 4

6 HSG Mönkeberg-Schönkirchen 6 162: 170 6: 6

7 TSV Schönberg 6 156: 159 5: 7

8 Suchsdorfer SV 6 151: 175 3: 9

9 Eckernförder MTV 5 127: 172 2: 8

10 SG Handball Eidertal 6 151: 205 1: 11

Nach einem super Start und einer 4:1 Führung in der 4. Minute, kam die mC vom TSV Schönberg im Auswärtsspiel der Regionsoberliga SH beim VfL Bad Schwartau am Ende mit 28:33 leicht unter die Räder. Wie bereits in der Qualifikation zur SH Liga dominierten Kjell Schröder (16) auf TSV Schönberg Seite und Sören Manske (16) vom VfL Bad Schwartau das Spiel fast nach Belieben. Aus der 8:6 Führung in der 12. Minute wurde ein 14:14 in der 22. Minute. Zur Halbzeit lag der TSV Schönberg 15:17 hinten. Den 22:26 Rückstand in der 40. Minute konnten Leo Schäfer, Jannik Ruddies (2), Niklas Kohlmorgen (1), Joschua Mayerhoff (6), Hauke Stiller (1), Benny Löptien (1), Jasper Groth (1) und Linus Alpen nicht mehr egalisieren. Über 26:31 ging das Spiel mit 28:33 Toren am Ende verloren. "Etwas unkonzentriert, sonst wäre mehr drin gewwesen", befand Trainer Paul Freitag nach der Partie.

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 5 151: 98 10: 0

2 Suchsdorfer SV 5 171: 127 10: 0

3 HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen 5 159: 124 6: 4

4 HSG Eider Harde 5 154: 148 5: 5

5 HSG Tarp/Wanderup 4 119: 112 4: 4

6 TSV Schönberg 5 124: 147 4: 6

7 TSV Weddingstedt 5 132: 150 2: 8

8 VfL Bad Schwartau 5 118: 177 2: 8

9 TV Laboe 5 106: 151 1: 9

Die mE1 vom TSV Schönberg überraschte im Heimspiel der Regionsliga der HG Region Förde mit einem 16:15 Erfolg im Kreisderby gegen den TV Laboe. Bereits in der 10. Minute sorgten Paul Meyeer, Moritz von der Heide, Simeon Gkazos (3), Michel Boche, Joel Schneider, Johann Bulbeck (3), Rasmus Behrens (2), Aaron Gruber, Matti Boche (5), und Justin-Frank Fischer (3) für eine 5:2 Führung, um dann mit 9:6 in die Halbzeit zu gehen. Noch in der 25. Minute hatte der TSV Schönberg beim 12:7 die Nase klar vorn. Erst kurz vor Schluss konnte der TV Laboe auf 15:15 ausgleichen. Das 16:15 löste beim TSV Schönberg ein Jugel aus, dem sich Spieler, Trainer und Zuschauer anschlossen. "Großartig, wie die Jungs gespielt haben", teilte Trainer Dietmar Schmitz mit. Nun geht es am Sonntag, 10.10 Uhr, auswärts gegen den Suchsdorfer SV.

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 Preetzer TSV 4 134: 35 8: 0

2 SG Handball Eidertal 5 95: 67 8: 2

3 Suchsdorfer SV 4 125: 51 6: 2

4 THW Kiel 2 5 77: 85 6: 4

5 TSV Schönberg 4 61: 54 4: 4

6 TV Laboe 4 59: 52 4: 4

7 Gettorfer TV 4 41: 107 2: 6

8 TSV Plön 5 58: 115 2: 8

9 HSG Mönkeberg-Schönkirchen 2 5 39: 123 0: 10

Die mE2 vom TSV Schönberg hatte im Heimspiel der Regionsliga der HG Region Förde gegen die SG Kiel Nord zwar viel Spielanteile, doch die Wurfausbeute war bis zur Halbzeit beim 1:4 zu gering. Die zweite Halbzeit im Spiel sechs gegen sechs machten Dominik Wutowski, Jönna Wieck, Dean Zajac, Lasse Meyeer, Roman Jesse, Felix Cantzler (1), Momme Parbs, Tade Parbs (4), Oscar Minier und Hauke Finger (2) eine besser Figur. Die sechs erzielten Tore reichten nicht, um die 7:8 Niederlage zu verhindern. "Viel Kampf und Krampf, aber das wird immer besser", meinte Trainerin Dinah Biller nach dem Spiel. Am Sonnabend, 15.00 Uhr, geht es zum TSV Altenholz.

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 TSV Kronshagen 4 156: 7 8: 0

2 TSV Altenholz 3 115: 12 6: 0

3 Raisdorfer TSV 4 55: 48 6: 2

4 TSV Schönberg 2 4 34: 25 3: 5

Heikendorfer SV 4 31: 79 3: 5

6 Kieler MTV 3 54: 59 2: 4

7 SG Kiel-Nord 4 20: 110 2: 6

8 SW Elmschenhagen 4 3: 128 0: 8

Die Maxi-Truppe vom TSV Schönberg überzeugte nicht nur im Spiel gegen MTV Dänischenhagen (9:3 Toren), sondern auch im anschließenden Spiel gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen (6:2). Obwohl die Ergebnisse untergeordnete Rolle spielen, freuten sich Momme, Michel, Karl, Emma, Hannes, Dean und Linus riesig über die geworfenen Tore.

Klarer 42:19 Kantersieg vom Tabellenführer TSV Schönberg I gegen den TSV Altenholz III

Klarer 42:19 Kantersieg vom Tabellenführer TSV Schönberg I gegen den TSV Altenholz III

Die ersten Minuten im Punktspiel der Regionsliga der HG Region Förde gehörten in der Schönberger Sporthalle dem TSV Altenholz III. Nach dem 2:4 in der 5. Minute sortierte sich ie 1. Männermannschaft vom TSV Schönberg neu und sorgte mit einem 10:0 Lauf beim 12:4 in der 17. Minute bereits für klare Verhältnisse. Co-Trainer Jan Anton stellte die offensive 5:1 Abwehr auf eine 6:0 um und nahm dem TSV Altenholz III damit sämtliche Spiel- und Wurfmöglichkeiten. Was dann noch auf den Kasten kam, entschärfte Florian Lischke im Tor in gewohnter Manier. Über Schnelligkeit und Spielwitz sorgten gerade Hinrich Nebendahl (3), Hannes Gnutzmann (5) und Jascha Sütel (4/2) für Unruhe in der 6:0 Abwehr vom TSV Altenholz III, der dann von den freistehenden Kreisläufern Lars Lindau (10) und Philip Lange (6) die Bälle eingeschenkt bekam. Jeder Fehlwurf der Altenholzer wurde gnadenlos mit Tempo und Gegentoren bestraft. Da wurde aus einem 19:8 zur Halbzeit ganz schnell ein 30:13 in der 42. Minute. Ob nun Niklas Absalon (5)über Rechtsaußen oder Paul Freitag (2) von der Linksaußenposition, die Tore fielen im Minutentakt. Paul Rieck (3) knallte dem Altenholzer Torwart die Bälle von Linksaußen nur so um die Beine. Philipp Setzpfand (1) nutzte den kleinsten Winkel zum Torwurf über Rechtsaußen. Als dann noch Tom Harder (2) aus dem Rückraum abräumte und Thies Koppenhagen (1) sein Tor zelebrierte, da konnten die vielen Zuschauer nur noch pausenlos Beifall klatschen. Mit seinen tollkühnen Paraden setzte Phil Tietje den Schlussakkord beim 42:19 Kantersieg über den TSV Altenhllz III. Der sich zwei Wochen später im Pokal der HG Region Förde erneut in der Schönberger Sporthalle diesem Power-Handball-Wirbel stellen wird. "Heute können wir erneut zufrieden sein, doch am kommenden Wochenende gegen die HSG 24109 wird es so richtig ernst", orakelte Co-Trainer Jan Anton nach dem Spiel. Jetzt kommen für den Tabellenführer TSV Schönberg I die Wochen der Wahrheit. Ob die Leistungen auch für die HSG 24109 Mettenhof am kommenden Sonntag, 15.00 Uhr, in Mettenhof, sowie am Freitag, den 15.11., 20.00 Uhr, in Schönberg im Pokal, erneut gegen den TSV Altenholz III, oder am Sonntag, 17.11., 17.00 Uhr, in Schönberg gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen III und am Ende dann der absolute Kracher am 24.11., 16.00 Uhr, in der Schönberger Sporthalle gegen den TV Gettorfer, reichen wird, muss dieses "Wirbel-Power-Team" dann auf dem berühmten Parkett beweisen.


Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 TSV Schönberg 6 230: 137 12: 0

2 Gettorfer TV 5 157: 121 10: 0

3 HSG 24109 2 5 170: 133 8: 2

4 Suchsdorfer SV 2 6 198: 186 6: 6

5 HSG Mönkeberg-Schönkirchen 3 169: 167 6: 6

6 Wellingdorfer TV 2 6 142: 160 6: 6

7 ETSV Eintracht Kiel 7 172: 205 6: 8

8 Kieler Turnverein 6 165: 174 4: 8

9 THW Kiel 5 7 176: 216 4: 10

10 TSV Altenholz 3 7 170: 205 3: 11

11 TSV Altenholz 4 5 127: 172 1: 9


Foto Friese:

Fri Handball TSV Schönberg Jascha Sütel Männer zum 051119

Kaum zu bremsen und ein Garant für den Erfolg präsentiert sich Jascha Sütel seit Wochen in toller Form, wie beim 42:19 Kantersieg gegen den TSV Altenholz III.


Unterkategorien

Wichtige Information

!!!ABGESAGT !!!

die JHV ist abgesagt

bzw wird verschoben.

TSV Onlineshop

Sparkasse

TSV Auto

TSV Bus Termine

Whatsapp 015161319150
  
:

Copyright © 2018. All Rights Reserved.