Männer holen den Förde Pokal, die Frauen werden Vize!!

Männer holen den Förde Pokal, die Frauen werden Vize!!

 Als am Sonnabend nach einem reichhaltigen Frühstück und einer Partie Minigolf die Frauen- und die Herrenmannschaft vom TSV Schönberg mit einem Partybus der KVAG nach Kiel Mettenhof fuhren, um dort mit beiden Teams am legendären Final Four der HG Region Förde teilzunehmen, war die Stimmung zwar ausgelassen, doch die Anspannung zum greifen nahe.

 Im ersten Halbfinalspiel traf die Frauenmannschaft vom TSV Schönberg auf den Gastgeber HSG 24109 TuS H/M Mettenhof. Mit viel Power und einer großen Portion Einsatzwillen von beiden Teams stand es nach acht Minuten 5:5 Unentschieden. Danach dominierte die HSG 24109 Mettenhof und zog auf 10:7 weg. Nach einem Team-Time-Out traf der TSV Schönberg mit Sarah Hirsch (3/2) vom Siebenmeterpunkt, Mareike Eyerdam (2) durch Tempo und Pia-Sophie Kapries (4) über die Außenposition zur umjubelten 10:12 Halbzeitführung. Diese war in der 38. Minute beim 15:15 wieder weg. Erst Kim Hirsch (6), dann Hannah Hebenstein (3) und auch Katharina von Hacht (4) sorgten für eine 20:23 Führung in der 50. Minute. Die letzten zehn Minuten waren nichts für schwache Nerven, Da konnten dann Jönna Hirsch (2), Aline Timm (1) und Mona Münstermann (1) noch einmal zuschlagen und das 25:26 retten. Alle Schönbergerinnen feierten das erreichte Finale.

Anschließend hatte es die Männermannschaft vom TSV Schönberg im zweiten Halbfinalspiel mit dem Kieler MTV II zu tun. Eigentlich eine klare Angelegenheit für den Regionsoberligist, doch der Kieler MTV II sorgte für mächtig Druck und Wirbel in der Schönberger Abwehr. Sie fanden in Torwart Tim-Lukas Kapries vom TSV Schönberg ihren Meister und lagen schon zur Halbzeit 10:18 hinten. Vorne sorgten ein Philip Lange (6) zu Beginn und später Paul Freitag (4) sowie Hannes Gnutzmann (7) für klare Verhältnisse. Diese wurden in der zweiten Halbzeit über die verwandelten Siebenmeter von Jascha Sütel (7/4) und der Wurfgenauigkeit von Thies Koppenhagen (5) auf 19:29 Toren ausgebaut. Mit dem 30:36 Auswärtserfolg über den Kieler MTV II zog auch die Männermannschaft ins Finale ein.

Am Sonntag spielte zunächst die Frauenmannschaft gegen die haushohen Favoritinnen THW Kiel II. Bereits in der Punktrunde hatte der THW Kiel II die Nase vorn gehabt, so dass die Frauen vom TSV Schönberg sich nicht viel ausrechneten. Nach wenigen Minuten zog der THW Kiel II sein gefürchtetes Laufspiel auf und lag auch prompt 2:5 vorne.  Der TSV Schönberg stellte seine Abwehr auf fünf plus eins um. Danach hatten die Schönberger mehr Zugriff in der Abwehr, aber vorne im Angriff sorgte die dicht gestaffelte THW Abwehr für kein Durchkommen. Zur Pause stand es 9:17 für den THW Kiel II, die in der zweiten Halbzeit wesentlich mehr Schwierigkeiten hatten, die Schönberger Abwehr zu knacken. Der Abstand hielt sich bis zur 51. Minute beim 16:24 und auch das Endergebnis war akzeptabel. „Wir haben uns riesig auf den Finaleinzug gefreut und haben das Finale einfach genossen“, verkündete Trainer Thies Koppenhagen nach dem Spiel.

 

Die Männermannschaft ging als Favorit in das Männer-Finale und lag gegen FT Vorwärts Kiel prompt nach fünf Minuten 0:3 hinten. Mit Haken und Ösen und viel körperlichen Einsatz wurde bis zur 20. Minute beim 8:9 Rückstand auf beiden Seiten gefightet. Der TSV Schönberg scheiterte reihenweise am gegnerischen Torwart, der später auch Player of the Match wurde. Erst in der 41. Minute beim 21:21 konnte der 12:15 Halbzeitrückstand egalisiert werden. Die Tore von Paul Freitag (3), Hinrich Nebendahl (2), Jascha Sütel (2) und Thies Koppenhagen (2) reichten nicht für eine klare Führung aus. In der 51. Minute lag die FT Vorwärts Kiel sogar noch 24:26 in Front. Mit zwei Glanztoren brachte Hannes Gnutzmann sein Team auf 26:26 ran. Beide Teams hatten Kraft gelassen und rieben sich an den Deckungsverbänden auf. Mit dem 27:26 durch Philip Lange wurde die Verlängerung vermieden und der TSV Schönberg tanzte als Pokalsieger durch die Mettenhofer Halle. „Ein historischer Tag, der TSV Schönberg als Pokalsieger der HG Region Förde. Ich bin einfach unfassbar stolz auf die Truppe. Dieses Final Four wurde von den Fans, den Spielern und Spielerinnen des TSV Schönberg geprägt. Einfach ein großartiges Erlebnis für alle“, bekannte Trainer Jan Anton nach dem Erfolg.

 

Dart Kings Cup 2022

Dart Kings Cup 2022


Das Team SCHLESWIG-HOLSTEIN war mit 3 Juniorinnen und 8 Juniorinnen, davon 5 Schönbergern beim diesjährigen Kings Cup in Hinsbek( NRW) vertreten.
Beim Kings Cup, dem wichtigsten deutschen Jugend Turnier, holte sich Marlene Klupsch von den Schönberger 180's den Titel in der Juniorinnen Konkurrenz.
Nach einem souveränen 4 zu 0 Sieg im Halbfinale gegen die WM- Finalistin Wibke Riemann zog sie ins Finale ein.
Im Finale gewann Marlene ungefährdet 5 zu 2 gegen Kira Mertens aus NRW.
Herzlichen Glückwunsch.
Im Juniorinnen Doppel konnte Marlene mit ihrer Doppelpartnerin Julia Sönnichsen aus Risum den Titel leider nicht verteidigen.
Im Finale gegen Riemann/ Mertens unterlagen die beiden mit 0 zu 3.
Herzlichen Glückwunsch zum 2. Platz.

Maja Lewandowska gewann mit ihren Doppelpartnerin aus Niedersachsen J.Rantsch den 3.Platz.
Bei den Junioren siegte der WM Teilnehmer Fabian Schmutzler, Maurice Stöffer erreichte wie im Vorjahr, den 5.Platz.
Das ist ein Super Erfolg.
Leider hatten unsere Schönberger Hannes Callsen und Nicardo Pieper ein wenig Lospech.
Es war insgesamt ein riesen Erfolg.
Schleswig-Holstein landete im Ländervergleich auf dem 5. Platz.
Die Titel bei diesem Jugendvergleich sind gleichwertig gegenüber der Deutschen Meisterschaft.

Nach dem Kings Cup folgte noch die Nominierung für die Jugend Europameisterschaft im Juli in Ungarn.
Dort wird Marlene Klupsch mit Wibke Riemann das deutsche Juniorinnen Nationalteam bilden.
Viel Erfolg und weiterhin Good Darts

Und immer wieder lockt das Final Four der HG Region Förde!

Der TSV Schönberg nimmt mit seiner 1. Männermannschaft und mit seiner Frauenmannschaft am kommenden Wochenende an der Endrunde also dem Final Four der Pokalsaison 2021-2022 der HG Region Förde in Kiel Mettenhof teil. Die ausrichtende HSG 24109 Mettenhof stellt das Rahmenprogramm in der BZM Halle in Mettenhof, wo die HG Region Förde am Sonntag dann die Pokale überreichen wird.

Bereits am Sonnabend gibt es für die vielen Zuschauer und Gäste gleich vier knackige Handballspiele. Um 13.30 Uhr treffen bei den Frauen die beiden stärksten Mannschaften in der Serie aufeinander. Experten sprechen von dem vorweggenommenen Endspiel zwischen dem TSV Raisdorf und dem THW Kiel II. Beide dominierten ihre Staffeln und bestreiten auch das Endspiel um die Meisterschaft.

Danach trifft bei den Männern im ersten Halbfinale der Kieler TV auf die FT Vorwärts Kiel, um den ersten Finalisten zu ermitteln. Der Kieler TV als Regionsoberligist rechnet sich durchaus eine Finalteilnahme aus.

Ab 17.30 Uhr greift auch der TSV Schönberg ins Geschehen ein. Zunächst um 17.30 Uhr spielt die Frauenmannschaft vom TSV Schönberg gegen die HSG Mettenhof. In drei Runden hatte sich die Frauenmannschaft qualifiziert. Dabei gab es Erfolge über die SG Lütjenburg-Dannau (21:17), SC Kieler Förde II (28:16) und dem Suchsdorfer SV III (28:18). Mit einem knappen Ergebnis wird auf jeden Fall gerechnet.

Die 1. Männermannschaft vom TSV Schönberg beschließt die Halbfinalspiele um 19.30 Uhr gegen den Kieler MTV II. Der Kieler MTV II hatte sich in seinem letzten Spiel vor dem Halbfinalspiel gegen die 2. Männermannschaft vom TSV Schönberg mit 33:24 Toren durchgesetzt. Die 1. Männermannschaft ist durch Erfolge über die SC Kieler Förde (30:27) und der HSG 24109 Mettenhof I (33:23) und HSG 24109 Mettenhof II (29:22) ins Halbfinale vorgestoßen. Mit einem Erfolg über den Kieler MTV II würden die Jungs von Trainer Jan Anton auch am Sonntag im Endspiel noch dabei sein. Als Finalist der Meisterschaft hat der TSV Schönberg die Favoritenrolle.

„Für uns noch einmal die Gelegenheit, mit Backe zu spielen und den Spielrhythmus beizubehalten. Eine Woche später geht es am Sonntag um die Meisterschaft“, teilte Trainer Jan Anton mit.

TSV Schönberg Handball als „Underdog“ im Finale der Regionsligameisterschaft!

TSV Schönberg Handball als „Underdog“ im Finale der Regionsligameisterschaft!

 

Nach zweimaligem Aufstieg aus der Regionsklasse in die Regionsoberliga der HG Region Förde landete die 1. Männermannschaft vom TSV Schönberg nach dem 26:23 Erfolg über die HSG 24109 Mettenhof II im Finale der Regionsoberligameisterschaft. Das Finale findet am 15.05. in Kiel statt.

Bereits im Hinspiel beim 35:12 wurde der Grundstein gelegt, um dann mit „Backe“ bei der HSG 24109 Mettenhof frohen Mutes anzutreten. Dort gestaltete sich das Spiel zäh mit vielen Fehlwürfen und herausragenden Torhütern auf beiden Seiten. Gerade in der ersten Halbzeit verwarfen Hannes Gnutzmann (10/1), Jascha Sütel (4), Hinrich Nebendahl (3) und Max Freitag (2) reihenweise so genannte „Hundertprozentige“. Marc Sperling im Tor der HSG 24109 Mettenhof stand immer richtig und stellte mit seinem Körper das Tor quasi zu. Tim-Lukas Kapries auf Schönberger Seite

hielt in dieser Phase seine Schönberger Farben im Spiel. Aus einem 5:7 war ein 12:15 Rückstand zur Halbzeit geworden. Erst in er 40. Minute gelang Philip Lange (3) nach einigen Fehlversuchen gegen Tim Käselau die 17:18 Führung. Anschließend sorgen Thies Koppenhagen (2) und Paul Rieck (2) mit ihren Toren für einen komfortablen 19:23 Vorsprung. „Es war kein berauschendes Fest, aber damit war auch nicht zu rechnen. Der Vorsprung von 35:12 im Hinspiel war einfach zu groß“, teilte Trainer Jan Anton nach dem 26:23 Erfolg mit. Nun geht es in die Vorbereitung auf das Finale.

Die mB vom TSV Schönberg konnte ihr Spiel in der Regionsliga SH im Kreisderby beim Heikendorfer SV deutlich mit 19:29 Toren gewinnen. Erst in der 12. Minute setzte sich der TSV Schönberg durch Tore von Joschua Mayerhoff (8) auf 4:7 ab. Zur Halbzeit hielt der Heikendorfer SV beim 9:11 Rückstand die Partie noch offen. Erst ab der 37. Minute beim Stande von 14:19 für den TSV Schönberg drehten Kjell Schröder (12) und Linus Alpen (5) so richtig auf. Beim 16:26 in der 45. Minute war das Spiel entschieden. Felix Schlüter im Tor ahnte die Ecke der Heikendorfer Werfer und Jannik Ruddies (1), Hauke Stiller (2) sowie Henrick Klemusch (1) von der mC versenkten in schnellen Vorstößen die Bälle zum 19:29 Auswärtserfolg. „Das war ziemlich deutlich, obwohl das Spiel es nicht hergab“, meinte Trainer Paul Freitag zum Spiel.

Auch die mD vom TSV Schönberg sorgte in seinem Regionsklassenspiel der HG Region Förde im Kreisderby gegen den TV Laobe beim 30:24 Erfolg für Euphorie. Von Beginn an setzte der TSV Schönberg den TV Laboe unter Druck und zog in der 6. Minute bereits auf 7:2 davon. Bis zur Halbzeit erholte sich der TV Laboe ein wenig und verkürzte auf 14:12 zur Pause. Im zweiten Durchgang zogen Simeon Gkazos (10), Bela Doormann (7), Johan Bulbeck (3), Bennet Doormann (4), Dominik Wutkowski (2), Roman Bin (4) mit einem großartig haltenden Oscar Minier im Tor die Zügel noch mal richtig an. Über 25:17 in der 31. Minute wurde das Kreisderby klar mit 30:24 Toren gewonnen. „Die Jungs kommen immer besser in Fahrt. Die letzten Spiele wurden alle gewonnen“, freute sich Trainer Cagdas Ciragöz.

Unterkategorien

Wichtige Information

Aktuelle Öffnungszeiten

Der Geschäftsstelle

Montag: 09.00 Uhr – 12.00 Uhr

Dienstag: geschlossen

Mittwoch: geschlossen

Donnerstag: 09.00 Uhr – 12.00 Uhr

16.00 Uhr – 19.00 Uhr

Freitag: geschlossen

Telefon: 04344 – 3155

geschaeftsstelle@tsvschoenberg.de

TSV Onlineshop

Sparkasse

TSV Auto

TSV Bus Termine

reservierung-vereinsbus@tsvschoenberg.de
  
:

Copyright © 2018. All Rights Reserved.