Endspiel in der Regionsliga zwischen dem TSV Schönberg und der HSG 24109 II Mettenhof

Endspiel in der Regionsliga zwischen dem TSV Schönberg und der HSG 24109 II Mettenhof

Am Sonntag, 18.00 Uhr, ist der Tabellenführer HSG 24109 Mettenhof II im Punktspiel der Regionsliga der HG Region Förde zu Gast beim TSV Schönberg in der Schönberger Sporthalle. Am Sontnag geht es um die Meisterschaft, denn bei einem Erfolg der HSG 24109 II wäre sie mit zwei Minuspunkten kaum noch einzuholen. Der TSV Schönberg gastiert dahinter in der Tabelle mit drei Minuspunkten und kann sich eine Niederlage wie im Hinspiel nicht leisten, um Meister zu werden. Beide Teams müssen zwar noch gegen den Tabellendritten Gettorfer TV, der mit 6 Minuspunkten sich noch in Reichweite befindet, aber mit der Meisterschaft sicherlich nichts mehr zu tun haben wird. In Fußballkreisen würde man sagen ein "Hochsicherheitsspiel", aber im Handballsport sind Ausschreitungen selten. Dennoch wird der TSV Schönberg gerade nach dem Pokalfight gegen die HSG 24109 I entsprechende Ordnungskräfte bereit stellen. "Wir hatten beim Pokalspiel über 150 Zuschauer, das könnte sich am Sonntag wiederholen. Da ist Vorsicht auf allen Ebenen geboten, denn Zuschauer, Spieler und Helfer sind sich kaum näher als in der Schönberger Sporthalle. Es soll in erster Linie ein tolles Handballfest werden und dazu werden hoffentlich alle ihren Beitrag leisten", meinte der stellvertretende Abteilungsleiter Jan-Philipp Willers vor der Partie.

Davor geht es um 16.00 Uhr für die Frauenmannschaft des TSV Schönberg im Heimspiel der Regionsoberliga der HG Region Förde gegen den Heikendorfer SV darum, nicht den Anschluss an die führenden Teams zu verlieren. "Außerdem haben wir noch eine Rechnung vom Hinspiel offen, das mit 17:20 Toren sehr unglücklich verloren ging", teilte Trainer Steven Heuer mit.

Die 2. Männermannschaft hat ihren Heimspielauftritt in der 1. Regionsklasse der HG Region Förde um 14.00 Uhr gegen den Tabellenführer Kieler MTV II. "Da wird sicherlich nicht viel zu holen sein, aber wir wollen versuchen mitzuhalten", versprach Spieler Johann Rethwisch.

Die mB vom TSV Schönberg spielt in der Regionsliga SH am Sonntag um 12.45 Uhr bei der HSG Mönkeberg-Schönkirchen. Ob die Jungs im Kreisderby das Unentschieden in eigener Halle wiederholen können, bleibt abzuwarten.

Wesentlich interessanter ist das Heimspiel am Sonntag um 12.00 Uhr in der Regionsoberliga SH der mC vom TSV Schönberg vor eigenem Publikum gegen den VfL Bad Schwartau. Hier könnten die Jungs von Trainer Paul Freitag nach dem Derby Erfolg gegen den TV Laboe noch einen drauf setzen, um sich in der Tabelle vom punktgleichen VfL Bad Schwartau abzusetzen.

Die mD vom TSV Schönberg hat in der Regionsklasse der HG Region Förde noch kein Spiel verloren und will am Sonntag, 10.30 Uhr, einen weiteren Erfolg gegen den Gettorfer TV landen.

Die mE1 vom TSV Schönberg spielt davor um 09.00 Uhr in der Regionsliga der HG Region Förde gegen den MTV Dänischenhagen. Dagegen muss die mE2 am Sonntag um 12.15 im Auswärtsspiel der Regionsklasse der HG Region Förde zum TSV Plön reisen.

Frauen schlagen im Pokal Tabellenführer MTV Dänischenhagen mit 31:27 Toren

Frauen schlagen im Pokal Tabellenführer MTV Dänischenhagen mit 31:27 Toren

Taktisch klug gespielt, jeden Siebenmeter erfolgreich abgeschlossen und mit 31:27 Toren gegen den Tabellenführfer MTV Dänischenhagen gewonnen. Damit ist die Frauenmannschaft des TSV Schönberg im Pokal der HG Region Foerde eine Runde weiter und braucht nur noch ein Spiel, um ins Final Four nach Mettenhof zu kommen. Mit den eigenen Fans im Rücken und einer stark haltenden Sophie Stoltenberg im Tor führte der TSV Schönberg nach fünf Minuten mit 3:1 Toren. Die 6:0 Abwehr stand in den ersten Minuten sicher, danach ging es blitzschnell und der MTV Dänischenhagen konterte zum 7:7 in der 11. Minute. Bis zur Halbzeit bekam der TSV Schönberg die schnellen und beweglichen Spielerinnen aus Dänischnehagen nicht in den Griff. Im Angriff dagegen blühte Kim Hirsch (5) über Linksaußen auf. In einer torreichen ersten Halbzeit ging es mit 17:17 in die Kabinen. Wesentlich konzentrierter in der Abwehr gingen dann beide Teams in der zweite Halbzeit zu Werke. Eingeleitet über Dinah Biller und Pia-Sophie Kapries von der Außenposition, durchbrach der Rückraum mit Annika Firlus (3), Susanne Metz (14/10) und Hannah Hebenstein (5) immer wieder die körperlich unterlegene Dänischhagener 6:0 Abwehr. Die fälligen Siebenmeter verwandelte Susanne Metz treffsicher zur 21:18 Führung in der 40. Minute. Am Kreis wirbelten Birte Boche (1) und Sarah Sütel (3) die Abwehr vom TV Dänischenhagen durcheinander. Jetzt entwickelte sich ein packendes Pokalspiel. Der TSV Schönberg erspielte sich die Chancen cool und taktisch klug herausgespielt zur 27:22 Führung in der 50. Minute, nachdem der MTV Dänischenhagen in der 42. Minute beim 22:21 nahe am Ausgleich war. Dank einer großartig haltenden Beate Poltrock konnte das Pokalspiel mit 31:27 Toren gewonnen werden. "Das war einfach eine taktisch überragende Leistung. Während uns in der ersten Halbzeit MTV Dänischenhagen noch überrannt hat, konnten wir in der zweiten Halbzeit die Gegenstöße unterbinden. Nach so einem Erfolg wollen wir natürlich ins Final Four nach Mettenhof", analysierten die Trainer Steven Heuer und Gunnar Dahlmann nach dem Spiel. Die nächste Runde wird erst von der spielleitenden Stelle ausgelost.

Zurzeit in blendender Form präsentiert sich Kim Hirsch, gleich 5 Tore steuerte sie zum 31:27 Erfolg der Frauenmannschaft vom TSV Schönberg beim Pokalspiel über den MTV Dänischenahgen bei.

Wie auf dem Video zu sehen, hält Tim-Lukas Kapries beim Stande von 32:30 einen Tempogegenstoß von der HSG 24109 Mettenhof I und gibt so das Signal in der Verlängerung zum 34:30 Pokalerfolg.

 

Spannung pur und mit Verlängerung wurde 34:30 gegen HSG 24109 Mettenhof gewonnen.

Das war ein Handballpokalspiel ganz nach dem Geschmack der ca. 160 Zuschauer, die das Spektakel bis in die Verlängerung verfolgten, um dann mit der Heimmannschaft nach dem 34:30 Erfolg der Männermannschaft vom TSV Schönberg über die HSG 24109 Mettenhof I zu feiern. Jetzt sind die Schönberger Jungs "nur" noch ein Spiel entfernt vom "Final Four" der HG Region Förde, das in diesem Jahr im Bildungszentrum Mettenhof stattfindet. Als Ausrichter wollte die HSG 24109 natürlich ins Final four und dementsprechend motiviert gingen sie als Favorit und klassenhöhere Mannschaft auch ins Spiel. Doch zunächst legte der TSV Schönberg in der dritten Minute eine 2:0 Führung vor, die in der 12. Minute zum 5:6 Rückstand wurde. Mit einer frühen Auszeit sorgte Trainer Jan Anton mit dem Einsatz von Max Freitag für mehr Stabilität in der Abwehr und auch der Angriff fand endlich über Lars Lindau (3), Paul Freitag (6), Hinrich Nebendahl (2), Hannes Gnutzmann (11/4) und Jascha Sütel (1) das gegnerische Tor. Aus einer 9:7 Führung in der 15. Minute wurde bis zur Halbzeit ein komfortabler 14:9 Vorsprung erzielt. Plötzlich lief die "Schönberg-Maschenerie" dank eines überragenden Tim-Lukas Kapries im Tor auf Hochtouren. Nach der Halbzeit kam die Schönberger Truppe nicht so richtig in Gang. Die HSG 24109 glich zum 16:16 in der 38. Minute aus. Erst als Philip Lange (5) vom Kreis traf und auch Niklas Absalon (4) seine Schnelligkeit ausspielen konnte, war die 21:18 Führung wieder da. Beim 27:23 in der 51. Minute durch ein blitzsauberes Tor von Tom Harder (2) glaubte jeder am Erfolg. Doch Stürmerfoul und Siebenmeter verursacht, so schlidderte der TSV Schönberg durch einen verwandelten Siebenmeter in der letzten Sekunde durch die HSG 24109 Mettenhof beim 28:28 in die zwei mal fünf Minuten Verlängerung. Dort ging die HSG 24109 nach drei Angriffen mit 28:29 in Führung. Plötzlich war bei der HSG die Luft raus und der TSV Schönberg zündete kurz vor Halbzeit in der Verlängerung über Philip Lange und Paul Freitag den Turbo zur 31:29 Führung. Zupackend bis zum Schluss wurde heißblütig auf beiden Seiten gefightet, doch nach dem 34:30 Vorsprung war in den letzten Sekunden nur noch die Freude auf Seiten des TSV Schönberg. "Nach so einer Leistung haben die Jungs den Sieg einfach verdient. Mettenhof ist spielstark und individuell auf einigen Positionen stärker, doch wir haben im Kollektiv den Erfolg gesucht und gefunden", lobte Trainer Jan Anton seine Spieler. Trainer, Spieler, Schiedsrichter, einfach alle Beteiligte, waren sich darüber einig, dass dieses Spiel auch das Endspiel hätte sein können. Den Appell von der HSG 24109, den Pokal nun auch zu holen, sollte der TSV Schönberg beherzigen.

Sprunggewaltig und durchsetzungsstark, so wird der junge Tom Harder immer wertvoller für den TSV Schönberg, wie auch beim 34:30 Erfolg im Pokal gegen die HSG 24109 Mettenhof.

Kinder Fasching

Erst Pokalspiel in Schönberg, dann Punktspiel auswärts

Erst Pokalspiel in Schönberg, dann Punktspiel auswärts

Die Frauenmannschaft vom TSV Schönberg beginnt heute, 18.30 Uhr, das "Pokalspielevent" in der Schönberger Sporthalle mit der Partie gegen den Tabellenführer MTV Dänischenhagen. Es wird gefightet, um ins Final Four der HG Region Förde zu kommen. Dieses Jahr wird das Final Four bei der HSG 24109 Mettenhof ausgerichtet. Als Ausrichter hat der TSV Schönberg mit der "Final Four Veranstaltung 2019" schon mal eventmäßig enorm einen vorgelegt. Nun gilt es zunächst um 18.30 Uhr für die Frauen, noch einmal mit einem Kraftakt den starken MTV Dänischenhagen zu bezwingen. "Wir haben uns in den letzten Wochen zwar enorm präsent auf der Platte gezeigt, aber immer mit unterschiedlichen Vorraussetzungen. Krankheits- und verletzungsbedingt konnten wir kaum trainieren und auch im Spiel wurden die letzten Reserven mobilisiert. Ob wir es schaffen, gegen den Tabellenführer aus Dänischenhagen noch eine Schippe draufzulegen, das bleibt abzuwarten. Wir brauchen auf jeden Fall die Unterstützung der Schönberger Handballfans. Ich kann nur appelieren, kommt und feuert uns an, dann ist einiges möglich", meinte Trainer Gunnar Dahlmann vor dem Pokalspiel.

Am Sonntag, 17.00 Uhr, folgt dann die Pflichtübung beim Auswärtsspiel in der Regionsoberliga der HG Region Förde gegen die HSG Mönkeberg/Schönkirchen III. Das wird für die Schönbergerinnen sicherlich ein heißer Tanz in der Mönkeberger Halle. Noch haben Hannah Hebenstein, Annika Firlus, Susanne Metz und Co. die Belastungen der Saison als Tabellendritter mit 20:8 Punkten gut überstanden. Bei einem Aufstieg der eigenen 2. Mannschaft in die Schleswig-Holstein Liga hat die HSG Mö/Schö III selbst noch Chancen auf den Aufstieg in die Landesliga. Für den TSV Schönberg geht es als Aufsteiger sogar noch um die Meisterschaft, doch bis dahin sind noch schwere Brocken aus dem Weg zu räumen. Einer dieser Brocken ist am Sonntag, 17.00 Uhr, die HSG Mö/Schö III.

Die Männer können der HSG 24109 Mettenhof in die Suppe spucken.

Die 1. Männermannschaft vom TSV Schönberg spielt heute nach den Frauen, um 20.30 Uhr, gegen die HSG 24109 Mettenhof I um den Einzug in die nächste Runde im Pokal der HG Region Förde und um das Erreichen des Final Four 2020. Als Ausrichter wollen sich beide Mannschaften von der HSG 24109 für das Final Four qualifizieren. Als letztjähriger Ausrichter und Teilnehmer hat die Männermannschaft vom TSV Schönberg blut geleckt und will ebenfalls dieses Final Four erreichen. "Wir sind gut gerüstet und hoffen auf Unterstützung unserer handballverrückten Fans. Dennoch geht die HSG 24109 als Favorit ins Rennen, denn die sind individuell einfach stärker besetzt und sind an einem guten Tag kaum zu bezwingen. Wir müssen es über Schnelligkeit und unser Kollektiv versuchen", gab Trainer Jan Anton zu Protokoll.

Am Sonntag, 18.00 Uhr, zieht die "Handball-Karawane" des TSV Schönberg weiter zum Auswärtsspiel in der Regionsliga der HG Region Förde zum TSV Altenholz III. Da geht es den Spielern Hannes Gnutzmann, Jascha Sütel, Hinrich Nebendahl und Co. um die Meisterschaft, denn der Aufstieg in die Regionsoberliga sollte nach den letzten Ergebnissen drin sein. Ob es auch zur Meisterschaft reicht, wird zwar nicht am Sonntag entschieden, doch verlieren darf man in Altenholz nicht. "Auch wenn der TSV Altenholz III unten in der Tabelle zu finden ist, so handelt es sich um eine junge hungrige Truppe, die nicht zu unterschätzen ist", warnt Jan Anton vor dem Trip ans Westufer der Kieler Förde.

Die 2. Männermannschaft vom TSV Schönberg spielt am Sonntag, 18.45 Uhr, auswärts in der 1. Regionsklasse der HG Region Förde gegen die FT Vorwärts Kiel II. Dass die Truppe um Jan-Philipp Willers, Philipp Jordt, Sören Köhl und Co. dem Tabellenführer am Sonntag ein Bein stellen wird, damit rechnen selbst die kühnsten Optimisten nicht.

1. Männer Jascha Sütel

Im Pokal heute abend und am Wochenende in Altenholz soll Jascha Sütel wieder den Taktstock als Dirigent in der 1. Männermannschaft schwingen, dann sind Erfolge im Pokal und im Punktspiel möglich.

Interessantes Kreisderby bei der mC mit TV Laboe gegen TSV Schönberg

Am Sonntag, 14.30 Uhr, steigt in der Kreishalle in Heikendorf im Auswärtsspiel der mC vom TSV Schönberg in der Regionsoberliga SH ein spannendes Derby zwischen dem TV Laboe und dem TSV Schönberg. Es geht immerhin um die "Vorherrschaft" in der Probstei. Der TV Laboe zeichnet sich seit Jahren durch eine großartige Jugendarbeit im Handball im Bereich der HG Region Förde mit Ausstrahlung in Richtung Landesebene aus. Auch wenn die mC vom TV Laboe in der Regionsoberliga mit 1:17 Punkten den 9. Tabellenplatz inne hat, so ist der TSV Schönberg als Tabellensiebenter mit 4:18 Punkten auch nicht gerade üppig dran. "Das Hinspiel war hart umkämpft, im Rückspiel wird es ähnlich zur Sache gehen. Spannung bis zur letzten Sekunde wird garantiert", teilte Trainer Paul Freitag mit.

Die mB vom TSV Schönberg spielt am Sonntag, 15.00 Uhr, im Spiel der Regionsliga Schleswig-Holstein beim Tabellenvierten Gettorfer TV. Das Hinspiel ging mit 18:26 Toren verloren und nun wollen die Schönberger im Rückspiel ein "anderes Gesicht" zeigen.

Die mE2 vom TSV Schönberg trifft am Sonntag, 10.00 Uhr, in der Regionsklasse der HG Region Förde in Schönkirchen auf die HSG Mönkeberg/Schönkirchen II. "Für unseren Nachwuchs geht es einfach ums Spielen und Lernen", meinte Trainer Tim Cantzler vor der Begegnung.

TSV Schönberg mB Cagdas Ciragöz

In den letzten Spielen überragte Cagdas Ciragöz mit seinen Toren einfach alle von der mB, die sind auch auswärts gegen den Gettorfer TV gefragt.


Unterkategorien

Wichtige Information

Der TSV Schönberg sucht zum

20. März 2020

einen neuen 1.Vorsitzenden. 
Bei Interesse bitte in der Geschäftsstelle

unter 04344 3155 oder 
Geschäftsstelle melden.

TSV Onlineshop

Sparkasse

TSV Auto

TSV Bus Termine

Whatsapp 015161319150
  
:

Copyright © 2018. All Rights Reserved.